Sex-Skandal: Weiner tritt zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dieses Bild verschickte der Kongressabgeordnete Anthony Weiner an eine Twitterpartnerin.

Washington - Nach dem Skandal um die Versendung freizügiger Fotos hat der US-Kongressabgeordnete Anthony Weiner am Donnerstag sein Mandat niedergelegt.

Wie die Nachrichtenagentur AP aus Kreisen der Demokratischen Partei in Washington erfuhr, wurde noch am (heutigen) Donnerstag mit einer offiziellen Bestätigung gerechnet. Der 46-jährige Politiker wollte zunächst seine Mitarbeiter über den Schritt informieren, hieß es.

“Ich bin heute hier, um mich erneut für meine persönlichen Fehler und die Peinlichkeiten zu entschuldigen, die ich verursacht habe“, sagt Weiner am Donnerstag auf einer Pressekonferenz im New Yorker Stadtteil Brooklyn. “Ich entschuldige mich bei meinen Nachbarn, meinen Wählern und vor allem bei meiner Frau Huma.“

Weiner erklärte, er habe zunächst gehofft, er könne seinen Sitz im Kongress behalten, doch das sei angesichts der Umstände nicht möglich. Er habe sich deshalb entschieden zurückzutreten, damit “meine Kollegen wieder an die Arbeit gehen können, meine Nachbarn einen neuen Vertreter wählen können und vor allem, damit meine Frau und ich die Wunden heilen können, die ich verursacht habe“, sagte Weiner.

Der demokratische Abgeordnete hatte in der vergangenen Woche auf einer Pressekonferenz unter Tränen gestanden, an mehrere Frauen freizügige Fotos und Nachrichten über das Internet versendet zu haben. Er kündigte daraufhin eine vorübergehende Auszeit von seinem Mandat im US-Repräsentantenhaus an und hält sich seit dem Wochenende an einem unbekannten Ort zur Behandlung auf.

Nach Angaben von Gewährsleuten aus der Demokratischen Partei informierte Weiner bereits am Mittwochabend führende Parteikollegen über seine Entscheidung, nach 14 Jahren im Amt zurückzutreten. Bis vor zwei Wochen galt der Politiker noch als möglicher Anwärter auf das Bürgermeisteramt in New York.

Anzügliche E-Mails an Ex-Pornostar

Über mehrere Tage hinweg hatte Weiner zunächst geleugnet, im Internet aufgetauchte Fotos verschickt zu haben. Die Führerin der Demokraten im Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, forderte jedoch eine Untersuchung durch einen Ethikausschuss. In den vergangenen Tagen gelangten dann immer weitere Details der Affäre sowie weitere Aufnahmen an die Öffentlichkeit. So soll Weiner auch über einen längeren Zeitraum hinweg mit der ehemaligen Porno-Dastellerin Ginger Lee per E-Mail Kontakt gehabt und dabei sexuelle Anspielungen gemacht haben.

Zuvor war unter anderem ein Bild aufgetaucht, auf dem ein männliches Geschlechtsorgan zu sehen ist. Nach Angaben des konservativen Bloggers Andrew Breitbart handelt es sich um eine Aufnahme Weiners, die dieser an eine Twitter-Partnerin gesendet habe. Weiners Parteikollegen hatten ihn gedrängt, noch in dieser Woche sein Amt als Abgeordneter aufzugeben. Auch US-Präsident Barack Obama legte ihm den Rücktritt nahe.

Der 46-Jährige ist seit dem vergangenen Jahr mit Huma Abedin verheiratet, einer engen Beraterin von US-Außenministerin Hillary Clinton. Nach Beginn des Skandals um die freizügigen Fotos wurde bekannt, dass Abedin schwanger ist.

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser