Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Europawahl 2014

ÖDP-Spitzenkandidat zieht ins EU-Parlament ein

+
Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) zieht ins EU-Parlament ein.

Rosenheim - Die ÖDP in Stadt und Landkreis Rosenheim freut sich sehr über den Einzug ihres Spitzenkandidaten Prof. Dr. Klaus Buchner ins Europäische Parlament:

Die ÖDP in Stadt und Landkreis Rosenheim freut sich sehr über den Einzug ihres Spitzenkandidaten Prof. Dr. Klaus Buchner ins Europäische Parlament und über den Stimmenzuwachs, besonders in Bayern. Buchner tritt schon jahrelang vehement für ein demokratischeres Europa ein. Unter anderem hatte er gegen den Lissabon-Vertrag geklagt und sich zuletzt gegen die geplanten internationalen Freihandelsabkommen ausgesprochen. Die ÖDP ist mit ihrem ehemaligen Bundesvorsitzenden Klaus Buchner zum erstenmal in einem Parlament vertreten. Der ehemalige Münchner Uniprofessor Buchner ist nicht nur erklärter Atomkraftgegner, Mobilfunkkritiker, Demokrat und Umweltschützer sondern auch bekennender Christ. Eines steht jetzt schon fest: Die Lobbyisten in Brüssel werden sich an Buchner die Zähne ausbeissen, denn laut Parteisatzung dürfen ÖDP-Politiker keinerlei Spenden von Firmen oder Verbänden annehmen. Buchner ist in unseren Augen ein aufrechter, wirklich unabhängiger und bürgerfreundlicher Politiker ohne jeden Standesdünkel. Wir gratulieren auch Frau Noichl zu ihrem Mandat.

Pressemitteilung ÖDP KV Rosenheim

Kommentare