Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Peinlicher Fehler

Pentagon fordert Trump auf Twitter zum Rücktritt auf - aus Versehen

Präsident Donald Trump setzt auf Twitter - ein Tweet des Pentagons wird ihm aber nicht gefallen.
+
Präsident Donald Trump setzt auf Twitter - ein Tweet des Pentagons wird ihm aber nicht gefallen.

Im Twitterkonto des US-Verteidigungsministeriums ist eine Nachricht weiterverbreitet worden, in der Präsident Trump zum Rücktritt aufgefordert wird. Kurios ist, wie es dazu gekommen sein soll.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums erklärte am Donnerstag, die Rücktrittsforderung sei versehentlich verbreitet worden. Ein Betreiber des Kontos habe die Nachricht irrtümlicherweise retweeted. Das Pentagon befürworte den Inhalt nicht. Die Person habe den Fehler bemerkt und die Nachricht sofort gelöscht.

In der Twitterbotschaft hieß es: „Die Lösung ist einfach: Roy Moore: Zieh' Dich aus dem Rennen zurück. Al Franken: Scheide aus dem Kongress aus. Donald Trump: Leg' das Präsidentenamt nieder.“

Gegen den republikanischen Senatskandidaten Roy Moore und den demokratischen Senator Al Franken gibt es derzeit Belästigungsvorwürfe. Auch gegen Trump gab es in der Vergangenheit Anschuldigungen.

dpa

Kommentare