Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Wichtig für Sicherheit in Deutschland"

Merkel besucht Verfassungsschutz

+
Angela Merkel war am Freitag beim Bundesamt für Verfassungsschutz zu Besuch.

Köln - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Freitag zum ersten Mal das Bundesamt für Verfassungsschutz besucht. Dort lobte sie den Beitrag des Verfassungsschutzes zur inneren Sicherheit.

„Die Mitarbeiter tragen zur Sicherheit in Deutschland wesentlich bei“, sagte Merkel am Freitag bei einem Besuch des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) in Köln. Dass Deutschland heute in einer sehr guten Lage sei, sei auch der Arbeit des BfV zu verdanken.

Es war das erste Mal, dass die Kanzlerin die Behörde in Köln besuchte. Unter anderem traf sie sich mit BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen und sprach auf einer Personalversammlung zu den Mitarbeitern. Beim BfV arbeiten insgesamt 2700 Menschen, 2000 davon in Köln.

Merkel sagte, sie habe sich bei ihrem Besuch über langjährige Probleme wie den Rechts- und Linksextremismus, aber auch über neue Phänomene wie den Salafismus informiert. Es sei auch darüber gesprochen worden, dass „zum Teil schwerwiegende Dinge aus der Vergangenheit“ aufgearbeitet werden müssten, etwa im Zusammenhang mit der Aufklärung der Taten der rechtsextremen Terrorzelle NSU.

dpa

Kommentare