Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Europawahl

Ferber zum Spitzenkandidaten gewählt

Markus Ferber
+
Markus Ferber

München - CSU-Europagruppenchef Markus Ferber ist mit rekordverdächtigem Ergebnis zum Spitzenkandidaten seiner Partei bei der Europawahl nominiert worden.

Bei der Aufstellungsversammlung in München erhielt Ferber am Samstag mit 232 von 236 gültigen Stimmen 98,3 Prozent. CSU-Hauptthema im Wahlkampf sollen die Forderungen nach mehr Bürgernähe und weniger Bürokratie sein.

Ferber verlangte in seiner Rede außerdem eine deutliche Verkleinerung der EU-Kommission und eine mehrjährige Pause bei der Aufnahme neuer Mitgliedstaaten. „Wir haben in den letzten Jahren zehn neue Mitgliedstaaten aufgenommen, wir müssen jetzt auch mal pausieren“, sagte Ferber. Den Beitritt der Türkei lehnt die CSU nach wie vor ab. „Eine Vollmitgliedschaft macht einfach keinen Sinn“, sagte Ferber.

dpa

Kommentare