Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seehofer: "Gehört nicht zum Establishment"

Markus Blume schreibt das neue CSU-Programm

+
CSU-Landtagsabgeordneter Markus Blume.

München - Die Zukunft der CSU liegt in seinen Händen - zumindest auf dem Papier: Der Münchner Landtagsabgeordnete Markus Blume wird das neue Programm der Partei schreiben.

Der Münchner Landtagsabgeordnete Markus Blume wird neuer Chef der CSU-Grundsatzkommission. Diese solle unter Blumes Federführung das CSU-Programm für das dritte Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts schreiben, sagte Parteichef Horst Seehofer am Samstagabend in München. Die Mitglieder der Kommission sollen „nicht zum Establishment gehören“, wie Seehofer formulierte. „Das kann auch ein 48-Jähriger sein, der seit einem Jahr im Landtag sitzt.“

Der 1975 geborene Wirtschaftspolitiker Blume gilt seit Jahren als Mann mit Zukunft, er war auch als Kandidat für das Kabinett oder den Posten des CSU-Generalsekretärs gehandelt worden. Blumes Pech war allerdings, dass er dem CSU-Bezirksverband München entstammt: Da München und Oberbayern in CSU-Spitzenpositionen und im Kabinett umfassend vertreten sind, blieb für ihn wenig Platz.

dpa

Kommentare