Israelischer Luftangriff in Gaza - Ein Toter

Tel Aviv - Trotz einer faktischen Waffenruhe hat die israelische Luftwaffe am frühen Mittwochmorgen wieder einen Luftangriff gegen den Gazastreifen geflogen.

Dabei sei ein Mitglied der Terrorgruppe Islamischer Dschihad getötet worden, teilte die Armee mit. Kurz darauf seien auch wieder zwei Raketen aus dem Gazastreifen in Israel eingeschlagen. Über Opfer oder Schäden wurde zunächst nichts bekannt.

Die faktisch zwischen Israel und den Palästinensern im Gazastreifen geltende Waffenruhe war schon am Montag durch mehrere aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuerte Raketen gefährdet worden. Israel hatte zunächst aber von einem Gegenschlag abgesehen.

Seit dem Ausbruch der Feindseligkeiten vergangenen Donnerstag nach einer Serie blutiger Anschläge im Süden Israels wurden damit fast 150 Kleinraketen und Granaten auf Israel abgefeuert. Die israelische Luftwaffe flog im gleichen Zeitraum 30 Angriffe gegen das Palästinenser-Gebiet am Mittelmeer.

Israel hatte einschließlich der Opfer der Terroranschläge 9 Tote und etwa 50 Verletzte zu beklagen, die Palästinenser 16 Tote und ebenfalls mehr als 50 Verletzte.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser