Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Herrmann: Internet-Fahnder gegen Rechtsradikale

+
Innenminister Joachim Herrmann

München - Als Reaktion auf den Doppelanschlag in Norwegen fordert Bayern eine Ausweitung der Internet-Kontrolle. "Ich halte gerade jetzt eine stärkere Beobachtung des Internets für notwendig".

Das sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) dem Münchner Merkur (Mittwochsausgabe). Dies müsse jedoch in Deutschland zwischen den zuständigen Bundes- und Landesbehörden abgesprochen und koordiniert werden. Er regt an, das neue "Gemeinsame Internetzentrum" nicht mehr nur auf den Kampf gegen islamistischen Terror zu fokussieren.

"Mein Vorschlag wäre, das Aufgabenspektrum des Gemeinsamen Internetzentrums, das erst vor wenigen Monaten geschaffen wurde und sich rein auf den islamistischen Terrorismus konzentriert, auf die Beobachtung des rechts- und linksextremistischen Spektrums zu erweitern", sagte Herrmann. In dem Zentrum arbeiten mehrere Dutzend Experten von Verfassungsschutz, Bundeskriminalamt, Militärischem Abschirmdienst, Bundesnachrichtendienst und Vertreter des Generalbundesanwalts zusammen.

Norwegen trauert um die Opfer des Attentats

Norwegen trauert um die Opfer des Attentats

Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dapd
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dapd
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © AP
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © AP
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap

mm

Kommentare