Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Politiker im Interview

Helge Braun kandidiert für den CDU-Vorsitz - So will er die Partei erneuern

Kanzleramtschef Helge Braun kandidiert für den CDU-Vorsitz.
+
Kanzleramtschef Helge Braun kandidiert für den CDU-Vorsitz.

Bei seiner Bewerbung als CDU-Chef erfährt der geschäftsführende Kanzleramtschef Helge Braun (49) Unterstützung aus allen Landesverbänden. Das ist aber nicht alles, was er in einem Exklusiv-Interview verrät.

Alsfeld - Für die einen überraschend, für die anderen eine logische Wahl: Als Kanzleramtschef Helge Braun bekanntgab, sich für den Vorsitz der CDU bewerben zu wollen, waren die Meinungen geteilt. Bei seinem jüngsten Abstecher nach Osthessen wurde Braun zu möglichen Corona*-Maßnahmen befragt.
Im Exklusiv-Interview mit fuldaerzeitung.de* verrät er, wie er die CDU führen will.

Wegen der Corona-Maßnahmen äußerte sich Braun auch deutlich: Das Ampel-Paket reicht dem Kanzleramtschef nicht zur Eindämmung der Corona-Pandemie. „Der richtige Weg wäre jetzt, die Feststellung der ‚Epidemischen Lage nationaler Tragweite‘ fortzusetzen. Ihr Auslaufen ist angesichts des enormen Infektionsgeschehens nicht zu vermitteln“, kritisierte Braun. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare