Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Führerschein futsch

Grüner Umweltminister rast mit 177 km/h durch Tempolimit: „Ich hatte es eilig“

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen) sitzt in einem elektrisch betriebenen Renault ZOE.
+
„Ich fahre mit Öko-Strom“: Ein schöner Slogan – mit einem Elektroauto war der Umweltminister jedoch nicht unterwegs.
  • Christian Schulz
    VonChristian Schulz
    schließen

Die Grünen fordern Tempolimit 130. Laut Parteichef Robert Habeck gibt es „kein Recht auf Rasen“. Jetzt entpuppt sich ausgerechnet ein grüner Umweltminister als Raser – und das auch noch im Verbrenner.

Stuttgart – Nach seiner drastischen Tempoüberschreitung steht Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller im Kreuzfeuer der Kritik. Ein grüner Raser, der ein striktes Tempolimit fordert – dann aber so schnell fährt, wie es ihm passt? Und das auch noch als Minister? Obendrein in einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Mit seinem Gasfuß hat Untersteller sich und die Grünen in eine unangenehme Lage manövriert: Viele Menschen zweifeln an seiner Glaubwürdigkeit – und an der seiner Partei.

Der Grünen-Politiker und Befürworter eines generellen Tempolimits von 130 Stundenkilometern in Deutschland hat ein echtes Problem: Die Polizei hat ihn auf der A8 bei Heimsheim mit viel zu hoher Geschwindigkeit erwischt – und gestoppt. Der grüne Umweltminister war mit 177 Sachen von Stuttgart kommend in Richtung Karlsruhe unterwegs. Nicht in seinem Dienstwagen, einem Audi e-tron, sondern im flotten Privat-Audi – einem Verbrenner. Auf dem betreffenden Streckenabschnitt ist allerdings nur Tempo 120 erlaubt. Das heißt: Franz Untersteller war satte 57 km/h zu schnell. Kein Kavaliersdelikt, sondern ein heftiger Geschwindigkeitsverstoß – der Lappen ist weg. Alles zum Raser-Skandal des grünen Umweltministers und seinem Führerscheinverlust lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare