Grüne starten Unterschriftenaktion gegen Atomkraft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Die Landtags-Grünen wollen mit einer großen Unterschriftenaktion bis zum Tschernobyl-Jahrestag am 26. April die Staatsregierung zum Atomausstieg zwingen.

“Es darf in Bayern keine Politik mehr geben, die sich verbrüdert mit der Atomlobby“, verlangte der Grünen-Landesvorsitzende Dieter Janecek am Dienstag. “Unser Ziel ist es, den Druck so groß wie möglich zu machen.“ Die Unterschriften sollen anschließend an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) gehen.

Die Grünen wollen “den Druck der Straße“ nutzen, und auch im Landtag aktiv werden, um die im Herbst beschlossene Laufzeitverlängerung für alle fünf bayerischen Atomkraftwerke aufzuheben - nicht nur für Isar I, wie von Umweltminister Markus Söder (CSU) angekündigt. Auch im Internet wollen die Grünen auf der Internetseite www.zurueck-zur-vernunft.info die Anti-Atombewegung mobilisieren, die im Laufe des Dienstags freigeschaltet werden sollte.

Die Abschaltung von Isar I halten die Grünen für nicht ausreichend. “Das ist die Verlogenheit der Staatsregierung, die versucht, sich jetzt selbst an die Spitze der Anti-Atombewegung zu setzen“, kritisierte Janecek. “Letztendlich, um es deutlich zu sagen, geht ihnen der Arsch auf Grundeis.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser