Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gabriel: Höherer Spitzensteuersatz und sinkende Sozialabgaben

Berlin - Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat die Steuersenkungspläne der Koalition als verfassungswidrig verurteilt.

In einem am Samstag vorab veröffentlichten Interview der “Wirtschaftswoche“ sagte er: “Steuersenkungen auf Pump sind in der jetzigen Situation ein glatter Verfassungsbruch.“ Die Schuldenbremse verbiete es, dauerhafte Mehrausgaben ohne dauerhafte Mehreinnahmen einzuführen.


Gabriel machte der Regierung allerdings ein eigenes Angebot: Wenn die Koalition den Spitzensteuersatz anheben und die Sozialabgaben bei den mittleren und unteren Einkommensgruppen senken wolle, “kann sie mit uns sofort in Verhandlungen eintreten,“ sagte er mit Blick auf den Bundesrat. Die Koalition will in dieser Wahlperiode die Steuern auf kleine und mittlere Einkommen senken.

dapd

Kommentare