Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Friedrich tritt als CSU-Vize ab

+
Der Europapolitiker Ingo Friedrich will auf dem Parteitag im Oktober seinen Posten als Parteivize abgeben.

München - Generationswechsel an der CSU-Spitze: Der Europapolitiker Ingo Friedrich will auf dem Parteitag im Oktober seinen Posten als Parteivize abgeben.

"Ich werde nicht mehr antreten", sagte Friedrich dem Münchner Merkur (Dienstagsausgabe). Nach nunmehr 18 Jahren als stellvertretender CSU-Chef habe er dem Parteivorsitzenden Horst Seehofer am Montag seinen Rückzug angeboten; dieser habe das akzeptiert. Die Ämter auf europäischer Ebene - unter anderem als Schatzmeister der Europäischen Volkspartei - behält Friedrich. Der 69-Jährige schlägt für seinen Nachfolger als Parteivize den Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt vor. "Ich gehe davon aus, dass es Christian Schmidt wird."

Christian Deutschländer

Kommentare