Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zuwanderungspolitik

CSU-Vorstand berät über Versöhnungsgipfel mit der CDU

Trotz des Dauerstreits über die Zuwanderungspolitik zwischen Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer geht ein kleines Lächeln immer. Foto: Rainer Jensen/Archiv
+
Trotz des Dauerstreits über die Zuwanderungspolitik zwischen Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer geht ein kleines Lächeln immer. Foto: Rainer Jensen/Archiv

München (dpa) - Exakt eine Woche vor dem seit Monaten geplanten Versöhnungsgipfel mit der CDU-Spitze berät der CSU-Vorstand in München über die Krise in der Union.

Wegen des Dauerstreits über die Zuwanderungspolitik zwischen CSU-Chef Horst Seehofer und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die gemeinsame Präsidiumssitzung in der Münchner CSU-Zentrale lange infrage gestanden. Wochenlang wurde hinter den Kulissen nach einer Lösung gesucht, um eine Verschiebung oder gar eine Absage zu verhindern.

Erst am Wochenende zeichnete sich endgültig ab, dass das Treffen stattfindet. Ziel des Versöhnungsgipfels in einer Woche ist es, die zerstrittenen Schwesterparteien für den Bundestagswahlkampf auf eine gemeinsame Linie einzuschwören.

Kommentare