Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Impfung

Umfrage mit Sprengkraft: Mehrheit der Deutschen von Aiwanger-Aussagen verstört - aus einem Lager kommt Zuspruch

  • Lukas Schierlinger
    VonLukas Schierlinger
    schließen

Große Teile der Wählerschaft können sich nicht mit Huberts Aiwangers Haltung zur Corona-Impfung identifizieren. Vor allem aus einem Lager gibt‘s Applaus.

Augsburg - Eine Mehrheit der Deutschen hält einer Umfrage zufolge die impfkritischen Äußerungen von Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger* (Freie Wähler) für falsch.

Corona-Impfung: Mehrheit hält Aiwanger-Aussagen für problematisch

63,3 Prozent der Befragten finden es laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Augsburger Allgemeinen (Dienstagausgabe) „eher falsch“ oder „eindeutig falsch“, dass sich Aiwanger als stellvertretender Ministerpräsident von Bayern wiederholt kritisch zu Corona-Schutzimpfungen geäußert hatte.

Nur etwas mehr als ein Viertel der Befragten (28,4 Prozent) gaben an, sie hielten dieses Vorgehen für „eindeutig richtig“ oder „eher richtig“.

Infolge Aiwangers Aussagen hat ihm der CSU-Fraktionschef in Bayern inzwischen einen Rückzug nahegelegt. Im Merkur.de*-Interview sprach Thomas Kreuzer von „billigem Kalkül“ und stellte fest: „Ich verstehe nicht, was Aiwanger hier macht.“

Aiwanger warnt vor „Jagd“ auf Ungeimpfte: Vor allem AfD-Wähler stimmen zu

Am meisten Zustimmung für Aiwangers öffentlich geäußerte Impfkritik kam unter den Befragten demnach von Wählern der AfD: 74,8 Prozent von ihnen gaben an, sie fänden Aiwangers Äußerungen „eindeutig richtig“. Am stärksten war die Ablehnung bei Wählern der Grünen: 73,5 Prozent der Befragten gaben an, die Aussagen seien „eindeutig falsch“. (dpa/lks)

Alles fiktiv, alles erfunden: Das betont der Puchheimer Arzt Rainer Jund, wenn es um sein Buch über den Alltag an der Impffront geht. Es lässt etwas von dem Wahnsinn durchblicken, den er gerade zu Corona-Beginn erlebte*. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa

Kommentare