Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wiederholungstäter

VW Golf Variant rammt Tor von Bundeskanzleramt: „Bestimmt ein Querlenker“

Ein dunkelgrüner VW Golf IV Variant steht vor dem Gitter-Tor des Bundeskanzleramtes.
+
Schreck im Regierungsviertel – ein dunkelgrüner VW Golf IV Variant steuerte gegen das Tor des Bundeskanzleramtes.

Große Aufregung in Berlin: Ein 54-Jähriger fährt mit seinem VW Golf IV Variant gegen das Tor des Kanzleramts – mit Absicht. Und das nicht zum ersten Mal. Wie schon 2014 hat der Täter wirre Protestbotschaften auf sein Auto geschrieben.

Berlin – Es war ein Schreckmoment für die Personenschützer und Sicherheitskräfte im Berliner Regierungsviertel: Um 10 Uhr morgens rammte plötzlich der Fahrer eines dunkelgrünen VW Golf IV Variant TDI mit voller Absicht das Tor des Bundeskanzleramts. Bei dem Lenker des Volkswagen* handelt es sich laut Angaben von Polizeisprecher Thilo Cablitz um einen 54-jährigen Mann. Die Kennzeichen des als Rammbock missbrauchten Golf stammen aus dem Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen.

Das Tor vor dem Kanzleramt hielt dem Aufprall stand. Durch die Front des Wagens wurden jedoch mindestens zwei Metallstreben des massiven Gitters eingedrückt. Bundespolizisten nahmen den Golf-Rambo fest. Auf eine mit voller Absicht herbeigeführte Kollision weisen die politischen Protestbotschaften hin, die mit weißer Farbe auf beiden Seiten des VW Golf IV Variant aufgemalt waren. Der Staatsschutz des LKA Berlin nahm umgehend die Ermittlungen auf. Es stellte sich heraus, dass derselbe Mann bereits 2014 durch einen fast identischen Vorfall in Erscheinung trat. Den kompletten Artikel zur Crash-Attacke auf das Bundeskanzleramt und den möglichen Motiven lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare