Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Europaminister stimmen zu

Albanien jetzt offiziell EU-Beitrittskandidat

Albanien, EU
+
Geht es jetzt Richtung Europäische Union? Albanien ist jetzt offizieller EU-Beitrittskandidat.

Luxemburg - Albanien ist jetzt ein offizieller Beitrittskandidat der Europäischen Union. Die Europaminister der EU sprachen am Dienstag Albanien den Kandidatenstatus zu, forderten aber weitere Reformanstrengungen von dem Land.

Die Entscheidung sei „eine Anerkennung bisheriger Reformanstrengungen“, aber auch eine „Ermunterung zu mehr Reformen“, erklärte EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Zum von Albanien gewünschten EU-Beitritt sagte der deutsche Außen-Staatsminister Michael Roth (SPD): „Es gibt überhaupt keinen Automatismus, das ist jetzt kein Selbstläufer.“ Es gebe einen positiven Bericht der EU-Kommission über Reformen in Albanien. „Ohne demokratische Strukturen, ohne stabile Rechtsstaatlichkeit, ohne Unabhängigkeit der Medien und Justiz sowie ohne eine konsequente Korruptionsbekämpfung kann es keine Mitgliedschaft in der Europäischen Union geben.“ In der Vergangenheit habe es sich bewährt, Balkanstaaten eine klare Beitrittsperspektive zu geben und damit demokratische Veränderungen zu bewirken.

dpa

Kommentare