Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jörg Burger wirft hin

AfD-Landeschef erklärt Parteiaustritt

AfD
+
Jörg Burger hat die Nase voll von der AfD.

Düsseldorf - Aus Protest gegen den Führungsstil der Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat auch der Landesvorsitzende in Nordrhein-Westfalen, Jörg Burger, seinen Rücktritt erklärt.

Der 53-jährige war erst im Dezember nach heftigen internen Streitigkeiten zum neuen Landeschef gewählt worden. Am vergangenen Wochenende hatte die AfD-Parteibasis auf einem Parteitag in Erfurt gegen ihren Bundesvorsitzenden Bernd Lucke aufbegehrt und ihm eine Konzentration der Macht in seinen Händen vorgeworfen.

Am Mittwoch trat der Großteil des AfD-Landesvorstands in Sachsen-Anhalt im Streit zurück. In Nordrhein-Westfalen legte auch das Landesvorstandsmitglied Jörg Himmelreich alle Ämter nieder und trat aus der Partei aus. Luckes autokratischer Führungsstil verletze Grundprinzipien der Parteiendemokratie und die eigene Parteisatzung, teilte Himmelreich mit.

dpa

Kommentare