Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bis zu 30 Minuten „Solo-Vergnügen“ täglich möglich

Für die Mittagspause: Erotikfirma stellt Mitarbeitern „Wichs-Kapseln“ zur Verfügung

Stripchat Wank Pods
+
Diese Kabinen (rechts) stellt das Unternehmen seinen Mitarbeitern nun zur Verfügung.

Limassol – Normalerweise geht man in der Mittagspause in die Kantine. Die zypriotische Firma „Stripchat“, ein Erotikportal, hat für seine Mitarbeiter nun jedoch ganz neue „Möglichkeiten“ geschaffen.

Denn in Limassol, in der Stadt auf Zypern hat das Portal seinen Hauptsitz, können die Mitarbeiter nun masturbieren. Dafür stellt das Unternehmen sogenannte „Wank Pods“ zur Verfügung. Das englische „wank“ bedeutet dabei so viel wie „wichsen“, „pod“ heißt übersetzt „Kapsel“. Die Mitarbeiter sollen darin pro Tag bis zu 30 Minuten verbringen dürfen.

Und diese Kabinen bzw. Kapseln scheinen es übrigens wirklich in sich zu haben: Wie das Unternehmen nun in einer offiziellen Mitteilung bekannt gab, soll jede von den Einrichtungen vollständig mit Masturbationszubehör ausgestattet sein. Hinzu kommen großzügig ausgelegte 4K-Bildschirme, VR-Brillen, Lotion, Taschentücher und andere Dinge, die man eben zur „Unterhaltung“ in der Mittagspause braucht.

Die Begründung des Unternehmens für die „Maßnahme“ klingt übrigens kurios: Die Motivation der (insgesamt rund 200) Mitarbeiter würde so gesteigert, weil diese ihre Arbeitszeit schließlich damit verbringen würden, die Seite besser zu machen und das Nutzungserlebnis für Kunden zu verbessern. Vielleicht steckt hinter dem Ganzen jedoch auch eine Geschäftsidee: Wie verschiedene Medien berichten, will Stripchat (dort zeigen Pornostars immer wieder Live Performances) die „Wichskapseln“ auch anderen Unternehmen anbieten. Der Preis für ein halbes Jahr Leihe inklusive Zugang zur Plattform soll pro Kabine bei etwa 45.000 Euro liegen.

mw

Kommentare