Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bitkom-Umfrage

Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Produktbewertungen sind eine wichtige Stütze beim Internetshopping. An ihnen orientieren sich zwei Drittel der Online-Käufer. Foto: Andrea Warnecke
+
Produktbewertungen sind eine wichtige Stütze beim Internetshopping. An ihnen orientieren sich zwei Drittel der Online-Käufer. Foto: Andrea Warnecke

Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. Gesundes Misstrauen ist aber angebracht.

Berlin (dpa/tmn) - Beim Einkaufen im Netz achten knapp zwei Drittel aller Verbraucher darauf, wie andere Nutzer ein Produkt bewertet haben. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des IT-Verbands Bitkom. Ist ein Produkt noch nicht bewertet worden, sinkt bei zwei von fünf Befragten das Vertrauen darin.

Manche betrachten die Urteile anderer Nutzer dagegen äußerst skeptisch: Jeder Fünfte (19 Prozent) misstraut solchen Bewertungen grundsätzlich, weil sie gefälscht sein könnten.

Verbraucher sollten nicht vergessen, dass Bewertungen anderer subjektiv sind und auch unzutreffend sein können. Misstrauen sei angebracht, wenn ein Urteil sehr überschwänglich ausfällt, erklärt Bitkom. Sind mehrere Kommentare gleich oder recht ähnlich formuliert, sollte man ebenfalls skeptisch sein. Eine Faustregel: Viele Urteile sind besser als wenige. Denn damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen realistischen Eindruck des Produkts wiedergeben.

Ein recht sicheres Indiz für authentische Bewertungen sind Belege, zum Beispiel Fotos des Produkts oder Rechnungen. Dennoch sollte man bei der Kaufentscheidung nicht nur auf Urteile anderer Nutzer setzen, rät Bitkom. Das gilt besonders bei hochpreisigen Anschaffungen.

Eine alternative Entscheidungshilfe sind etwa Testberichte in verschiedenen Medien. Sie nutzen laut der Bitkom-Umfrage 42 Prozent aller Online-Käufer. Jeder Zweite (50 Prozent) holt sich Ratschläge bei Freunden, Verwandten oder Kollegen. Ähnlich viele (51 Prozent) nutzen Preisvergleichsportale im Internet.

Bitkom Research hatte 1114 Online-Käufer ab 14 Jahren befragt.

Kommentare