Fremdschäm-Garantie

Das sind die zehn größten Werbe-Flops 2015

+

Werbung soll begeistern und kann sogar ganz große Emotionen wecken. Das wissen wir nicht erst seit dem Edeka Opa. Leider klappt das aber nicht immer. Wir haben die zehn größten Flops des vergangen Jahres für Sie zusammengetragen:

Egal ob

Edekas "Heimkommen"

oder

die Studentenarbeit "Dear Brother"

, 2015 hielt einige der besten Werbeclips seit Langem bereit. Doch manch Werbetreibender ist bei seinen Filmen auch deutlich am Ziel vorbei geschossen. Viel Spaß beim Fremdschämen!

Platz 10

Der Slogan des Films: "Das Leben macht mehr Spaß, wenn der Strom weniger kostet". Ob der Betrachter aber ausgerechnet mit einem Rodeo-Bullen im Kinderzimmer zu diesem Schluss gebracht wird, ist eher fraglich. Sehen Sie selbst:

Platz 9

Werbung mit aktuellen Themen- diese Verbindung zieht. Doch der Clip einer Reisesuchmaschine, der sich über die Verzögerungen beim Berliner Flughafen lustig macht, kommt dann doch sehr plump daher:

Platz 8

Sex sells! Das war wohl die Idee dieses Werbefilms. Doch wie die Werbetreibenden hier mit Phallus-Symbolen und Anspielungen um sich werfen, wirkt eher kindisch als verkaufsfördernd:

Platz 7

Wie man Merchandise besser nicht betreibt, zeigt uns Mathias Reim. "Sozusagen voll Old-School, also sozusagen auch voll cool." In 180 bedauernswert schlecht gescripteten Sekunden preist der Schlagerstar sein Jubiläums-Paket zu 25 Jahren "Verdammt ich lieb dich" an:

Platz 6

Kreativ und Witzig wollte dieser Clip für eine Modemarke sein. Doch in den 30 Sekunden haben die Macher, zwar zugegeben gute Aufnahmen, recht sinnfrei aneinander gereiht:

Platz 5

Mit einer hochkarätigen Besetzung und dem Motto "Seid nicht altmodisch" wollte ein Online-Versandhaus auch die ältere Generation für das Einkaufen im Netz begeistern. Doch der Auftritt der Grandes Dames des deutschen Fernsehens Senta Berger, Hannelore Elsner und Christiane Hörbiger wirkt dann doch sehr aufgesetzt "cool":

Platz 4

Wieso nicht einen Netzhit für das eigene Marketing ausschlachten? Ein Mobilfunkprovider hat sich daran gehörig die Zähne ausgebissen. Am Ende freut sich der Zuschauer nur noch darüber, dass das Murmeltier ihn nicht länger anschreit:

Platz 3

Kürzlich wurde "Smombie", eine Wortneuschöpfung aus Zombie und Smartphone, zum Jugendwort des Jahres gewählt. Mit seinen Wasserträger-Zombies wollte ein Hersteller von Trinkwassersprudlern wohl zeigen, dass auch er die Sprache der Jugend spricht. Die nette Idee scheitert dann aber leider in der Umsetzung: Die Low-Budget-Produktion wirkt einfach nur albern.

Platz 2

Sind Ihnen Internet und Telefonanbindung egal? Haben Sie Lust auf abgedrehte Menschen, die ihre Tage damit verbringen, sich als Schafe zu verkleiden? Und fänden Sie es nicht auch nett, wenn die Sandburgen ihrer Kinder mit einem Lächeln weggetreten werden? Dann kommen Sie doch mal nach Niedersachsen! Das scheint zumindest die Botschaft dieses Machwerks zu sein.

Platz 1

"Was jetzt passiert ist reine Magie." Für die kleine Amelie, die in dem Image-Film die sanitären Einrichtungen einer Autobahnraststätte erkundet, sind die Toiletten scheinbar einer der unglaublichsten Orte der Welt. Das ganze ist derart grotesk und realitätsfern aufgezogen, dass der Zuschauer sich nie ganz sicher ist: soll ich jetzt lachen oder weinen?

ln

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser