Hat die Berliner Polizei bald einen neuen Werbesong?

"Wir sind fresh" - Rappende Polizisten

  • schließen

Rappende Polizisten um die Bewerberzahl zu steigern? Zumindest stellte sich die Berliner Polizei das so vor- aber ihr Song "Herzlich Willkommen" wird von den Hörern zerrissen:

"Wir sind fresh, verdammt Mann, sind wir fett" - so einen Text, gepaart mit Hip Hop Beats, ist man eigentlich nur von mittelmäßigen Deutschrappern gewohnt. Bis jetzt! Denn der Satz stammt aus dem Song "Herzlich Willkommen", den zwei Polizisten in ihrer Freizeit aufgenommen haben.

„Herzlich Willkommen“

+++ Werbesong für die Polizei Berlin – ja oder nein? Stimmen Sie mit ab +++Zwei unserer Kollegen haben in ihrer Freizeit den Song „Herzlich Willkommen“ produziert und uns angeboten, diesen für unsere Nachwuchswerbung zu nutzen. Das Lied soll vor allem junge Leute ansprechen und neugierig auf den Beruf des Polizisten machen.Was halten Sie von dem Song?Wenn das Lied bei Ihnen gut ankommt, wird es künftig als Werbesong eingesetzt und ein Musikvideo dazu produziert.Stimmen Sie bis zum 20. April 2015 auf unserer Homepage ab: www.berlin.de/polizei/beruf/polizist-polizistin-werden/formular.291437.php

Posted by Polizei Berlin on Donnerstag, 9. April 2015

Im Social Web hagelt es Kritik an den Rap-"Künsten" der Polizisten. (Zum Vergrößern hier klicken)

Mit ihrem Werk will die Berliner Polizei eine junge Zielgruppe erreichen und für mehr Nachwuchs in den eigenen Reihen sorgen. Die Polizei veröffentlichte den Song auf Facebook - Über 1500 mal wurde er bereits geteilt, auch von der Dortmunder Polizei gab es ein Like.

Die potentiellen Bewerber sehen den Song allerdings eher kritisch. Bis 20. April kann man auf der Homepage der Berliner Polizei darüber abstimmen, ob das Lied künftig als Werbesong eingesetzt werden soll.

bp

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser