Mit wenigen Klicks zum Erfolg

Wie sich Mac-Apps zurücksetzen lassen

Langsame oder nicht funktionierende Apps lassen sich in einem MacBook recht unkompliziert zurücksetzen. Foto: dpa-infocom

Falls ein Mac-Programm Schwierigkeiten macht, kann das an internen Einstellungen liegen. In solchen Fällen sollte man die Anwendung zurücksetzen. Das geht so:

Meerbusch (dpa-infocom) - Wenn ein Mac-Programm nicht richtig funktioniert, können interne Einstellungen schuld sein. Im Gegensatz zu Windows gibt es in Apples macOS keine Registrierung, in der alle relevanten Daten der installierten Programme hinterlegt sind. Daher muss man eine Mac-Anwendung zurücksetzen.

Am einfachsten ist das Zurücksetzen einer Mac-App über den Ordner der Einstellungen. Dazu wird das Programm als erstes beendet. Danach im Finder den Ordner "~/Library/Application Support" öffnen, dort den Ordner löschen, der zu dem Programm gehört.

Besser und gründlicher klappt das Zurücksetzen über eine Spezial-Software wie CleanMyMac. Hier erscheint eine Liste aller installierten Programme. Markieren des jeweiligen Programms und Aktivieren der Option "Programm-Reset" ist hier alles, was getan werden muss.

Mehr Computertipps

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser