Wie wehre ich mich gegen Cyber-Mobbing?

+
Christian Wolf (links) und Witgar Neumaier - Internet-Experten beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd chatteten live aus der Redaktion mit unseren Usern

Rosenheim - Welche Filme darf ich downloaden? Wie mache ich das neue Laptop meiner Tochter jugendsicher? - Solche und ähnliche User-Fragen beantworteten Polizei-Experten im Chat.

Internet-Experten beim Chatten

Das Internet als rechtsfreier Raum und Tummel-Platz für Kriminelle? Solchen und ähnlichen  Userfragen stellten sich Witgar Neumaier und Christian Wolf - die Experten für Online-Kriminalität der Polizei - im LIVE-Chat bei uns.

Unsere Experten im Chat:

Witgar Neumaier -  Der 50-jährige Kriminalhauptkommisar ist seit 1978 im Polizeidienst und arbeitete in Erding im Bereich Wirtschaftskriminalität, seit 2009 kümmert er sich bei der Kriminalpolizei Rosenheim um den Schwerpunkt Internetkriminalität. Er steht für Fragen zu Phishing, Schadsoftware oder Betrug im Internet zur Verfügung.

Christian Wolf - Er ist 33 Jahre alt und blickt auf zehn Jahre Erfahrung im im Wach- und Streifendienst zurück. Seit zwei Jahren ist er der Jugendbeamte der PI Rosenheim und arbeitet mit Kindern und Jugendlichen. Sein Spezialgebiet ist der verantwortungsvolle Umgang mit sozialen Netzwerken, er ist oft Ansprechpartner für Lehrer und Eltern. Christian Wolf beantwortet Ihre Fragen zu Datenschutz, Abzocke im Netz und Facebook & Co

Das Chat-Protokoll:

13:52 - Christian Wolf: Ein herzliches "Grüß Gott" an alle Chatter! 13:53 Witgar Neumaier: Hallo zusammen Ihre Experten sind für Sie und Ihre Fragen rund um das Thema Sicher surfen im Internet für Sie da.

13:59 - Redaktion: Herzlich willkommen beim Live-Chat mit den Internet-Experten des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd! Herr Neumaier und Herr Wolf werden eine Stunde lang die Fragen der User beantworten.

14:01- Kommentar von zvonimir: welches freeware aktivier gibt es für mac rechner=

14:02 - Christian Wolf: Hierzu empfehle ich die aktuelle Ausgabe der c't, in der ein ausführlicher Testbericht zu lesen ist. Auch kostenlose Virenscanner haben gut abgeschnitten!

14:02 - Kommentar von Maurizio: Ich habe eine Frage zum Datenschutz: Wie sicher sind diese https-Sachen? Ein Bekannter hat mich vor einiger Zeit gegoogelt und von mir alte Bestelldaten (15 Jahre alt) im Netzt entdeckt. Alles war lesbar, mein voller Name, meine Adresse, sogar meine Handynummer und meine Bestellungen (Bücher und DvD). Was kann ich da tun?

14:03 - Kommentar von Fr. Stubner: Ich habe eine 13-Jährige Tochter. Sie will unbedingt auf Facebook, weil da auch alle ihre Freundinnen sind. Soll ich es ihr erlauben? Was raten Sie mir?

14:04 - Witgar Neumaier: Es scheint dass diese Daten schon sehr alt sind. Es gibt boch Seiten deren Daten noch abrufbar sind, obwohl diese akteulle nicht mehr aufgerufen werden können.

14:05 - Witgar Neumaier: Unsere Empehlung lautet allgemein so wenige Daten wie möglich über sich im Internet anzugeben.

14:06 - Christian Wolf: Bei sozialen Netzwerken ist es extrem wichtig, die Kinder und Jugendlichen nicht ohne Betreuung auf das Internet loszulassen. Legen Sie zusammen mit ihrer Tochter ein Profil an und entdecken Sie Facebook gemeinsam!

14:06 - Kommentar von Martl: Es gibt ja viele Homepages, die "kostenlose" Programme zum Download anbieten. Will man den Download haben, muss man AGB's etc. bestätigen. In diesen AGB's steht dann irgendwo im Kleingedruckten, dass man einen 2-Jahres-Vertrag oder ähnliches abgeschlossen hat. Ohne Vorwarnung hat man dann gleich ein Schreiben von den Anwälten der Homepagebetreiber im Briefkasten mit Drohungen von Prozessen und Anwaltsgebühren von horrenden Summen, wenn man die monatlichen Gebühren nicht zahlt. Wie sollte man sich in solchen Fällen verhalten? Kündigen und zahlen? oder einfach nicht reagieren?

14 :07 - Witgar Neumaier: Sollte in einer AGB erwähnt werden dass der Dienst kostenpflichtig ist, dann geht man bei der Bestätigung einen rechtgültigen Vertrag ein.

14:07 - Kommentar von Maurizio: Ja, aber damals hieß das auch, dass sei sicher, wenn ich das eingebe. Ich finde das schon ungeheuerlich.

14:08 - Christian Wolf: Laden Sie Freeware nur auf vertrauenswürdigen Seiten (z.B. chip.de) herunter!

14:08 - Kommentar von Maurizio: Ich habe diese Daten für eine Online-NBestellung eingeben müssen.

14: 08 - Kommentar von Fr. Stubner: O.k. Wenn mir das auf Facebook dann nicht zusagt, wie kann man die Daten dann wieder löschen? Was darf man überhaupt eingeben?

14:09 - Witgar Neumaier: Das ist ein großes Problem im Internet, da viele der Anbieter im Ausland sitzen und sich nicht an die Gesetzeslage in Deutschland halten.

14:09 - Kommentar von Tom: Meinem Bruder wurden in den USA die Daten von seiner Kreditkarte "geraubt". Was muss man in solch einem Fall tun? Hat man Anspruch auf Rückerstattung des entstandenen Schadens?

14:10 - Christian Wolf: Ein Facebook-Profil kann gelöscht werden, entsprechende Anleitungen gibt es im Internet. Persönliche Daten grundsätzlich nicht bzw. so wenig wie möglich!

14:11 - Witgar Neumaier: Man muss Anzeige bei der für den Wohnort zuständigen Polizeidienststelle erstatten. Das verlangt auch das Kreditkartenunternehmen, um auch dort einen Schadenersatz zu erlangen.

14:11 - Kommentar von zvonimir: was müssen mac user beachten?

14:12 Christian Wolf: @ Fr. Stubner: auf Dauer werden Sie Ihre Tochter aber nicht von Facebook fernhalten können. Machen Sie das Profil Ihrer Tochter lieber sicher (Privatsphäre-Einstellungen) und gehen Sie die Freundesliste zusammen durch.

14:12 - Kommentar von Martl: Ich habe dann aber einfach nicht reagiert, und nach dem vierten Anwaltsschreiben kam dann nichts mehr. Glück gehabt? Ich denke die meisten zahlen, bevor sie noch mehr Scherereien haben.

14:12 - Witgar Neumaier: Da gibt es zu den anderen Betriebssystem keinen Unterschied. Datenschutz bleibt Datenschutz und Vorsicht gilt bei allen Betriebssystemen.

14:13 - Christian Wolf: @ Martl: die dubiosen Betreiben wissen in aller Regel genau, dass sie ein Gerichtsverfahren verlieren würden. Deshalb mahnen sie bis zu einem gewissen Punkt an und lassen es dann letztlich bleiben.

14:13 - Kommentar von Matthias Weindl: Kann ich das wo ich bei Facebook reinstelle kann man das wieder rückgängig machen oder bleibt das immer auf facebook

14:14 - Christian Wolf: "Das Internet vergisst nie" - auch gelöschte Daten / Pinwandeinträge speichert Facebook. Wer das nicht möchte, sollte Facebook nicht nutzen!

14:16 Kommentar von Fr. Stubner: @Herr Wolf: Wie mache ich meiner Tochter klar, dass nicht jedes lustige Foto dann da rein muss. In ein paar Jahren bewirbt sie sich ja mal für ein Praktikum oder eine Leerstelle

14:16 - Kommentar von Patrick: Momentan geistert der Bundespolizei Virus herum, was ist zu tun wenn man solch einen bekommt ?

14: 18 - Witgar Neumaier: Ich veweise auf den Artikeln von letzter Woche bei rosenheim24.de. Sollten Sie sich ihn wirklich eingefaangen habe, ist ihr PC nicht mehr zu benützte. Auf keinen Fall die gefordete Zahlung per Ukash durchführen und zur Polizei zur Anzeigenerstattung gehen

14:18 - Christian Wolf: @ Fr. Stubner: Über diese Gefahr müssen Sie ausführlich sprechen. Jugendliche können die späteren Folgen einfach noch nicht abschätzen, weshalb ein regelmäßiger Blick auf das Profil Ihrer Tochter ein Muss ist.

14:18 - Redaktion: Link zum Trojaner-Artikel

14:19 - Kommentar von klösterle: Kann man das Thema "Internetkriminalität" überhaupt national lösen? www heißt ja world wide web... wie arbeiten Sie da mit dem Ausland zusammen?

14:19 - Kommentar von Fr. Stubner: ich meinte Lehrstelle, sorry :-D

14: 20 - Kommentar von Ludwig: Über ebay hört man des öfteren böse Geschichten. Ist dieses "Auktionshaus" wirklich sicher? Kann ich hier sorglos einkaufen? Auf was muss ich achten?

14:20 - Witgar Neumaier: Das ist unser Hauptproblem. Wir arbetien sicher mit asuländischen Behörden zusammen, wobei die meisten Länder eine andere Gestzeslage haben.

14:21 - Kommentar von Fr.Müller: was tu ich wenn ich Anwaltsschreiben bekomme das ich etwas illigales runter geladen habe und hab das nicht ????

14:23 - Christian Wolf: @Ludwig: eBay ist ein etabliertes Unternehmen, aber nicht der Verkäufer eines Artikels. Also gilt, den Verkäufer vor dem steigern genau unter die Lupe zu nehmen und im Zweifelsfall nicht zu steigern bzw. auf Nachnahmeversand zu bestehen.

14:23 - Kommentar von Schnecki: Was ist die sicherste Art im Internet zu bezahlen: Kreditkarte, EC, Lastschrift, Rechnung, Nachnahme?

14:24 - Christian Wolf: @Ludiwg: auch die Bezahlung per Paypal wäre eine Alternative, da im Betrugsfall eine Rückerstattung beantragt werden kann.

14:25 - Kommentar von Schnecki: @Herr Wolf: Wie kann ich einen ebay-Verkäufer unter die Lupe nehmen? Ist ja alles virtuell?

14:26 - Witgar Neumaier: @ Fr. Müller. Wenn Sie mit absoluter Sicherheit sagen können, dass von ihrem PC/Notebook keine derartigen Downloads stattfanden können Sie eine Anzeige wegen Betrug erstatten. Bitte auch an ein evtl. ungesichertes WLAN denken.

14: 26 - Kommentar von Ludwig: Aber das Handelsblatt hat von einer neuen Phishing-Welle bei PayPal berichtet. Also doch nicht per PayPal zahlen?

14:27 - Christian Wolf: @Ludwig: das Bewertungssystem ist natürlich ein guter Anhalt, wobei ein eBay-Account auch "übernommen" werden kann. Den Verkäufernamen vor dem Kauf googeln hat auch schon oft geholfen.

14:28 - Kommentar von Schnecki: Hallo? Was ist die sicherste Art im Internet zu bezahlen: Kreditkarte, EC, Lastschrift, Rechnung, Nachnahme?

14:28 - Witgar Neumaier: @ Ludwig: Das gilt für alle Kennwortgesicherten Datenbanken. Auf eine Phisingmail sollte man nicht antworten. Kein seriöser Anbieter frägt sie per Mail oder Link auf eine Website zur Eingabe ihrer Zugangsdaten. Nicht antworten erst nachfragen.

14:30 - Christian Wolf: @Ludwig: "absolut sicher" ist keine Bezahlung über das Internet. Auch Dienste wie Clickandbuy wurden bereits missbraucht. Paypal machte da keine Ausnahme.

14:30 - Witgar Neumaier: Sollte eine Auktionsplattform einen Käuferschutz anbieten diesen gerne nutzen, wenn dies auch Kosten verurscht, aber man ist abgesichert, das man die Ware erhält die man bezahlt hat.

14: 31 - Christian Wolf: @Schnecki: Kauf per Rechnung ist die sicherste Art, da Sie die Ware dann bereits vor der Bezahlung in der Hand halten und prüfen können.

14:34 - Kommentar von max: Wie kann man sich gegen Cybermobbing zur Wehr setzen?

14:34 - Kommentar von Schnecki: Wie ist Ihre Erfolgsquote? Wie viele Betrugsopfer bekommen Ihr Geld zurück?

14:35 - Kommentar von TumTum: An die Herren von der Polizei: Sind Sie selber bei facebook?

14:36 - Christian Wolf: @max: bei Kindern/Jugendlichen erst einmal die Eltern informieren, dann z.B. per Screenshot die Mobbing-Inhalte sichern und bei extremen Fällen A

14:36 - Witgar Neumaier: @ Schneckie: Da gibt es leider keine Stastik darüber, da die Geschäigten leider keine Rückmeldungen geben, ob sie eine Erstattung erhalten haben.

14:36 - Christian Wolf: ...Anzeige erstatten!

14:37 - Christian Wolf: @TumTum: logisch, aber nicht zu finden ;-)

14:38 - Witgar Neumaier: @ Schnecki: Die Erfolgsqoute richtet sich nach den vorhandenen Daten bei Anzeigenerstattung. Je mehr Daten vorhanden sind je höher die Aufklärungsquote.

14:38 - Kommentar von Maria: Ich muss jetzt hier mal eine Lanze für Facebook brechen. Ich bin 62 und habe viele Geschwister (insgesamt sind wir 10), die in den 60ern in die USA ausgewandert sind oder in Deutschland verstreut wohnen. Seit Facebook ist es viel leichter in Kontakt zu bleiben. Und wenn mann diese Sicherheitssachen macht, liest das auch nicht jeder Fremde.

14:39 - Christian Wolf: @max: die Mobber natürlich blocken/sperren und im Falle von Facebook über die "melden"-Funktion den Nutzer weitermelden.

14:39 - Kommentar von Maria: Was machen Sie bei Facebook, wenn Sie nicht zu finden sind?

14:40 - Kommentar von Micha: Was jedoch sehr schade ist, denn wie Du weißt ist es eine Plattform um Leute wieder zu treffen. Viele Grüße aus der Zeit des Photokurses, lieber Wolfi!

14:41 - Witgar Neumaier: Jetzt bin ich aber froh dass ich nicht bei facebook bin. Spaß beiseite ich habe zuhause keinen Internetanschluß und lebe trotzdem noch.

14:41 - Kommentar von Sepp: Es gibt im Netz zahlreiche Homepages, wo man Spielfilme oder Serien über einen Stream anschauen kann. Ich gehe mal stark davon aus, dass das illegal ist, aber kann ich als Nutzer auch Probleme bekommen?

14:41 - Christian Wolf: @Maria: niemand hat behauptet, dass Facebook schlecht und böse ist. Es ist aber eine Plattform, über die viel Unfug getrieben werden kann. Davon sind aber eher Kinder und Jugendliche betroffen.

14:43 - Witgar Neumaier: Wenn man schon annimmt dass es illegal ist, dann sollte man es natürlich meiden zumal es straf- und zuvilrechtlich verfolgt werden kann.

14:43 - Kommentar von klösterle: Wie schaut es denn mit der Gesetzgebung aus? Auf welchen Grundlagen müssen Sie bei Ihren Ermittlungen arbeiten?

14:45 - Kommentar von Steve: Die Leute sind doch selber schuld und zu gierig, solche Superschnäppchenangebote können doch nicht stimmen, da ist etwas faul. Im "richtigen Leben" wäre man doch auch misstrauisch, oder?

14:45 - Witgar Neumaier: @ klösterele: Natürlich nach dem StGB und den Datenschutzrichtlinien, es gibt kein länderübergreifendes Gesetz.

14:45 - Kommentar von Hans: Wem gehören eingentlich die Fotos auf Facebook?

14:45 - Kommentar von Sepp: Auch nur als Nutzer? Gleiches gilt wahrscheinlich auch bei Tauschbörsen ala Bearshare, oder?

14:46 - Christian Wolf: @Steve: sehr richtig! Auch beim Online-Shopping würde ich empfehlen, lieber bei großen Anbietern wie amazon zu kaufen und ein paar € mehr zu zahlen.

14:47 - Witgar Neumaier: Der Download bei einschlägigen Filesharingprogrammen von Filmen, Musik, Software ist fast immer illegal.

14:48 - Kommentar von Hans: @Herr Neimeiee: Wird so ein illegaler Film-Download schwer bestrfat?

14:48 - Kommentar von Sepp: Was heißt "fast immer"? wo ist es nicht illegal?

14:49 - Witgar Neumaier: Die schwere der Tat richtet sich immer nach dem Volumen des Downloads. Strafrechtlich bleibt es ein Vergehen nach dem Urheberrechtgesetz.

14:50 - Christian Wolf: @Hans: die Fotos gehören weiterhin dem Urheber, man tritt mit dem Upload aber umfangreiche Rechte an Facebook ab.

14:50 - Witgar Neumaier: @ Sepp: Legal ist es nur dann wenn der Rechteinhaber dies selbst zum Download bereitstellt (dürfte nicht der Fall sein) oder es sich um Freeware handelt.

14:50 - Kommentar von gabi: hab jetzt eine ganz andre frage. meine tochter hat einen laptop bekommen, wie kann ich den am besten jugendsicher machen?????

14:52 - Kommentar von Stephan: Eine Frage auf Youtube z.B. gibt es doch manche Lieder/Videos die Verboten sind aufgrund ihrer Inhalte wenn ich nun also Programme nutze die diese sperre Umgehen ist dass dann Strafbar?

14:53 - Witgar Neumaier: @ stephan: Programme die Sicherheitseinstellungen umgehen sind immer problematisch - lieber Finger weg von derartigen tools.

14:53 - Christian Wolf: @gabi: ich halte nichts von Jugendschutz-Einstellungen per Windows oder in der Router-Firmware. Ihre Tochter sollte den Laptop lieber erst einmal nur in Ihrer Gegenwart (Küche, Wohnzimmer) nutzen, damit sie jederzeit einen Ansprechpartner hat und Sie zwischendurch immer wieder einen Blick auf den Laptop werfen können. Sobald Ihre Tochter etwas älter ist, kann die Nutzung lockerer gestaltet werden.

14:53 - Kommentar von Hans: @Stephan: gute Frage!

14:54 - Kommentar von Pfeifferlsepp: Wie sicher ist eine Internetsession innerhalb einer Virtuellen Maschine?

14:55 - Kommentar von Harry: Meine Tochter ist 13 und ist (leider) auch in vielen Chat-Foren unterwegs. Gibt es in Deutschland eigentlich viele "Perverse", die sich jugendliche Opfer suchen?

14:55 - Christian Wolf: @Pfeifferlsepp: das ist ein Thema für echte Profis und schwer zu beantworten. Ich empfehle für eine sichere Internet-Session eine Linux-Live-Cd, damit der Zugriff zur Festplatte ausgeschlossen werden kann.

14:57 - Kommentar von gabi: @christian: benützung des Laptop in meiner Gegenwart ist nicht immer gegeben, würde trotzdem gerne sichergehen!! gibts gar keine möglickeit???? vorallem die auch sicher ist..???

14:57 - Christian Wolf: @Harry: ich sage es mal so - es gibt auf jeden Fall zu viele, um Ihre Tochter unkontrolliert und viel chatten zu lassen! Das sollten Sie genau im Auge behalten!

14:58 - Kommentar von Theo: Es kommt immer mehr die "Cloud" ins Gespräch. Stellt diese ein hohes Sicherheitsrisiko da?

14:58 - Redaktion: Info: Der Chat endet in rund 5 Minuten.

14:58 - Christian Wolf: Nein, da jede technische Sperre mit dem entsprechenden Wissen umgangen werden kann. Eine technisch hochwertige Sperre bei Ihnen zu Hause müsste ein Fachmann einrichten. Ein einfaches und kleines Programm wüsste ich hierzu nicht.

14:59 - Kommentar von Frasdorfer: Mir ist schon passiert, dass mich meine Kreditkartenfirma angerufen hat, weil es einen EInkauf in USA mit meiner Karte gab, obwohl ich gerade in Rosenheim war. Und zwar nicht online, sondern in einem Geschäft. Kann einem also nicht nur online passieren! Gut war allerdings, dass das sofort bemerkt wurde, dei riefen mich an.

14:59 - Kommentar von Rosi: Gibt es eine Online-Betrugsmasche, die sogar Sie zum Lachen gebracht hat? Dass darauf jemand reingefallen ist?

14:59 - Witgar Neumaier: @ Theo: Da es sich um eine reletiv neue Form handelt kann ich dazu keine Zahlen nennen, aber wie immer kann dies natürlich auch von Schwarzen Schafen und Straftätern genutzt werden.

15:01 - Kommentar von gabi: Dankeschön für die Informative Aktion!!!!!

15:02 - Kommentar von Silber: Wenn ich bei meiner Tochter eine Überwachungssoftware auf ihrem Laptop nutze, verstöst dies nicht gegen die Privatsphäre?

15:02 - Witgar Neumaier: Ja sicher, es gibt öfter was zum schmunzeln aber es liegt ja ein finanzieller Schaden vor und unsere Aufgabe ist es ein Straftat zu verfolgen und einen Täter zu überführen. Wenn natürlich ein Geschädigter aufgefordert wird bei einer gefälschten Sicherheitsabfrage 100 TAN´s einzugeben und er dies macht dann verkneift man sich sicherlich ein kleines Lächeln.

15:03 - Christian Wolf: @Silber: nein, als Erziehungsberechtigter habe ich das Recht, meinem Kind diverse Internetseiten zu sperren oder das Internet auch ganz zu verbieten.

15:04 - Kommentar von Rosi: Gibt es bei E-Mails dann kein Briefgeheimnis?

15:05 - Christian Wolf: @Rosi: strafrechtlich gesehen gibt es das Briefgeheimnis nur beim postalischen Brief.

15:05 - Redaktion: Der Chat geht zu Ende – Danke für die interessanten Fragen und ein Danke an unsere Experten fürs Mitmachen!

15:05 - Kommentar von Sepp: Danke für die Infos & viel Erfolg bei der Bekämpfung der Internetkriminalität!

15:06 - Witgar Neumaier: Vielen Dank an die zahlreichen Anfragen, ich hoffe wir konnten Ihnen gute Tipps zum Thema nahebringen. Die Polizei steht für Rat und Tat immer zur Seite.

15:06 - Christian Wolf: Vielen Dank für den netten Chat! Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne auch an die Polizeiinspektion Rosenheim wenden.

ENDE

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser