Online-Shopping

Vorsicht bei unbekannten Schnäppchenmärkten im Netz

+
Nicht jedes vermeintlich gute Angebot im Internet ist am Ende günstig. Foto: Jens Büttner

Schnäppchenjäger aufgepasst: Nicht immer lauert ein wirklicher Bargain hinter vermeindlich attraktiven Angeboten. Verbraucherschützer raten zu besonderer Vorsicht.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Auf Webseiten mit Restposten, Schnäppchen oder Lagerverkäufen ist Vorsicht angesagt. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät gerade bei neuen oder unbekannten Plattformen zur gründlichen Recherche, bevor man sich ein Kundenkonto anlegt.

Immer wieder kommt es vor, dass statt Schnäppchen versehentlich teure Abonnements verkauft werden. Die Folgen sind hohe Rechnungen. Die Verbraucherschützer raten deswegen: Vor Nutzung eines Portals zunächst schauen, welche Erfahrungen andere Verbraucher damit gemacht haben.

Dazu kann man etwa den Namen des Portals zusammen mit Suchbegriffen wie "Erfahrung", "Probleme" oder "Bewertung" in eine Suchmaschine eingeben. Hat man sich schon angemeldet und ist dabei unwissentlich in die Abofalle geraten, gilt: Jeglichen angeblich geschlossenen Vertrag sofort widerrufen und eingehende Rechnungen nicht bezahlen.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser