Online-Banking

Virusgefahr bei angeblichen Testüberweisungen 

+
Bei einer aktuellen Betrugsmasche sollen Online-Banking-Kunden eine Testüberweisung durchführen - mit einem richtigen TAN.

Berlin - Vorsicht, Virus! Die Polizei Niedersachsen warnt Online-Banking-Kunden vor einer Betrugsmasche, bei der diese zu einer Testüberweisung aufgefordert werden.

Wenn die Bank beim Online-Banking plötzlich dazu auffordert, eine Testüberweisung zu machen, könnte das auf einen Virus auf dem eigenen Computer hindeuten. Die  Polizei Niedersachsen warnt vor einer Betrugsmasche, bei der Kunden vor der Nutzung ihres Online-Bankings vorgeblich aus Sicherheitsgründen eine angebliche Testüberweisung mit einer richtigen TAN-Nummer durchführen sollen. Diese TAN-Nummer wird dann von den Betrügern für eine wirkliche Überweisung genutzt.

Der Rat der Beamten: Wer eine solche Aufforderung erhält, sollte sofort das Browserfenster schließen und den Computer mit einem aktuellen Virenscanner überprüfen. Hilfe gibt es zum Beispiel auf der Webseite " botfrei.de". Der dort verfügbare kostenlose EU-Cleaner erkennt und entfernt mit wenigen Klicks eine Vielzahl gefährlicher Programme auf dem Computer.

Tipps und Tricks für sicheres Online-Banking gibt es auch auf der Webseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser