Verschwommene Bilder: Neue Phishing-Masche

+
Netz-Betrüger haben eine neue Masche entwickelt: Sie verschicken Dokumente, die erst bei einer Passwort-Bestätigung deutlich zu erkennen sind. Foto: Jochen Lübke

Viele Internetnutzer nehmen sich vor Phishing-Fallen gut in Acht. Doch die Methoden Krimineller werden immer geschickter. So sind etwa Bestelldokumente im Umlauf, die erst mit einer Identitätsbestätigung lesbar werden. Empfänger sollten entsprechende Links nicht öffnen.

Berlin (dpa/tmn) - Verschwommene Bilder von fiktiven Bestell- oder Rechnungsdokumenten sollen Nutzer bei einer neuen Phishing-Masche neugierig machen. Und die Fallstricke sind gut getarnt.

Damit man die Dokumente klar sehen und lesen kann, wird eine angebliche Identitätsbestätigung per E-Mail-Adresse und -Passwort verlangt, die durch Logos von Microsoft-Office- oder Adobe-PDF-Produkten einen seriösen Anschein zu erwecken versucht, warnt das Internet Storm Center (ISC), das bösartige Netzaktivitäten überwacht. Auf die Mail-Zugangsdaten haben es die Angreifer eigentlich abgesehen.

Zu der eigentlichen Phishing-Internetseite mit dem verschwommenen Bild und der Pop-up-Abfrage gelangt man aber erst, wenn man in der empfangenen Phishing-Mail auf einen Link klickt. Die falschen Nachrichten können den Experten zufolge durchaus einen seriösen Anschein erwecken, unter anderem, weil die Betrüger auch hier Logos bekannter Firmen missbrauchen.

ISC-Warnung

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser