Keine Anhänge öffnen!

Verbraucherschützer warnen vor Abmahn-Mails

Berlin - Verbraucherschützer warnen vor angeblichen Abmahn-Mails, mit denen gefährliche Software auf Computer geschleust werden soll.

Als Absender der E-Mails seien echte Anwaltskanzleien angegeben, die sich mit Urheberrechtsverletzungen befassen, erklärte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen am Dienstag. Dem jeweiligen Empfänger werde vorgeworfen, sich illegal Musikalben, etwa von Katy Perry, oder Filme wie "Hangover 3" heruntergeladen zu haben. Dafür forderten die Absender 200 bis 500 Euro, gäben allerdings keine Kontoverbindung an.

Den Mails ist den Angaben zufolge eine Datei im Zip-Format angehängt. Diese sollte keinesfalls geöffnet werden, warnte die Verbraucherzentrale. Darin sei ein Virus versteckt. Wenn die Datei geöffnet werde, könne die schädliche Software auf den Rechner eingeschleust werden. Wer eine derartige E-Mail bekomme, solle sie umgehend komplett löschen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser