Wunder in den USA

Notfallklinik rettet "tiefgefrorener" Katze das Leben

+
  • schließen

USA/Montana - Ein echtes Wunder der Natur hat sich in Montana ereignet. Nachdem ein Tierliebhaber seine angefrorene Katze im Schnee entdeckte, glaubten nicht mehr viele an eine zweite Chance für das Tier. Aber scheinbar ist an der Weisheit "Katzen haben sieben Leben" doch etwas dran. 

In den USA herrschte Anfang Februar Ausnahmezustand: Extreme Kälte hielt in weiten Teilen des Landes Einzug, in der Metropole Chicago sanken die Werte sogar auf minus 31 Grad Celsius. Am 2. Februar warnte der Nationale Wetterdienst (NWS) vor gefährlichem Winterwetter in der Metropole Boston im Ostküstenstaat Massachusetts. Auch für den Norden des Bundesstaats Rhode Island wurde eine Warnung herausgegeben. Die Zahl der registrierten Kältetoten erhöhte sich Medienberichten zufolge auf 21.

Auch Haus- und Wildtiere machen die extremen Temperaturen zu schaffen. Im Us-Bundesstaat Montana fand ein Besitzer seine Hauskatze "Fluffy" regungslos im Schneegestöber. Ihr Fell war komplett mit Eis und Schnee überzogen. Zudem zeigte sie keinerlei Reaktionen mehr. 

Mit Föhn, Handtüchern und Injektionen

Der verzweifelte Halter brachte das Tier in eine Notfallklinik. Dort versuchten Mitarbeiter mit Handtüchern, Injektionen und Föhn das Tier wieder zu erwärmen und im wahrsten Sinne "aufzutauen" - mit Erfolg. Zuvor war es den Tierärzten nicht einmal möglich mit dem vorhandenen Thermometer die Kerntemperatur der Katze zu messen. 

Mittlerweile ist das Tier wieder wohl auf und die Katze macht es sich im Haus des Besitzers gemütlich. Vor die Haustür darf Fluffy fürs Erste nicht mehr. 

Jojo-Wetter im Norden der USA - zwischen 20 und -30 Grad

In den vergangenen Tagen konnten sich die US-Amerikaner zunächst von der ersten extremen Kältewelle erholen. In der Gegend von Chicago stieg das Thermometer von vorher bis zu minus 31 Grad auf frühlingshafte plus 20 Grad. Aber es soll nur eine kurze Verschnaufpause bleiben, denn: Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net sagt für den Norden der USA die nächste Kältewelle voraus. Bis Freitag sollen die Temperaturen teilweise erneut auf unter minus 30 Grad fallen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT