Smartphone aufräumen

Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren

+
Vorinstallierte Android-Apps lassen sich nicht löschen aber immerhin deinstallieren. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Bei dem Kauf eines neuen Smartphones sind viele Apps schon vorinstalliert. Einige werden wahrscheinlich nie genutzt und sollen deshalb ihren Speicherplatz für andere, gewünschte, Apps freiräumen. Das ist allerdings gar nicht so einfach.

Berlin (dpa/tmn) - Gerade auf Android-Smartphones finden sich viele vorinstallierte Anwendungen, die sich nicht ohne weiteres entfernen lassen.

Nutzer können solche auch Bloatware genannten Apps, die sie gar nicht nutzen wollen, aber immerhin deaktivieren, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de". Zu der entsprechenden Auswahlmöglichkeit gelangt man, wenn man unter "Einstellungen/Apps" auf die jeweilige Anwendung tippt. Immerhin werden beim Deaktivieren auch alle bisher installierten Updates für die App wieder entfernt.

Bei iOS-Geräten funktioniert das Deaktivieren nicht. Hier haben Nutzer nur die Möglichkeit, ungenutzte Apps in einem Ordner zu verstecken. Allerdings gibt es den Experten zufolge bei iPhones ab Werk auch nicht so viel Bloatware.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser