Ungewöhnliche Netz-Aktivitäten

Twittertrend #IchwaehleAfD: Was steckt dahinter?

Dieser Hashtag wurde bis vor Kurzem von AfD-Sympathisanten verwendet. Bis heute.

München - Der Hashtag #IchwaehleAfD flutete am Dienstag das soziale Netzwerk Twitter und trendete innerhalb von wenigen Stunden. Doch was steckt dahinter?

Am Dienstag schnellte ein Hashtag bei Twitter plötzlich in die Trends: #IchwaehleAfD. Innerhalb von wenigen Stunden wurden Tausende Tweets unter diesem Hashtag abgefeuert. Schnell landete der Hashtag damit auf Platz eins der Deutschlandtrends bei Twitter und hält sich seitdem hartnäckig.

Das Interessante dabei: Der Hashtag #IchwaehleAfD existiert bereits seit 2014, wie das Nachrichtenportal ntv.de berichtet. Doch erst jetzt erreicht die Sache eine Dimension ungeahnten Ausmaßes. Wer jetzt denkt, dass es sich um eine konzertierte Social-Media-Aktion der Presseabteilung der Alternative für Deutschland handelt, täuscht sich gewaltig.

Der Hashtag wurde ursprünglich von AfD-Sympathisanten und -Wählern dazu benutzt, öffentlich zu erklären, aufgrund welcher Inhalte und Ziele sie die Alternative für Deutschland gut finden und unterstützen.

Das Gegenteil ist nun der Fall: Der Hashtag #IchwaehleAfD  wurde von Gegnern der Partei Alternative für Deutschland gekapert und wird nun dazu verwendet, sich über die AfD, deren Programm und deren Wähler ironisch lustig zu machen. Manche Tweets gehen dabei deutlich unter die Gürtellinie. Andere sind ernste Warnungen. Wieder andere handeln von den Widersprüchlichkeiten im vorläufigen Wahlprogramm der AfD. Die folgenden Tweets stellen einen Querschnitt der aberhundert Tweets dar:

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser