+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zu Sondierungen

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

Trojaner greift mehr als 550.000 Mac-Computer an

Frankfurt am Main - IT-Experten haben einen Trojaner aufgespürt, der weltweit mehr als 550.000 Mac-Computer infiziert haben soll. Welche Länder besonders betroffen sind.

Verbreitet habe sich der Virus mit dem Namen BackDoor.Flashback über ein sogenanntes Botnet, heißt es in einer Mitteilung der russischen Sicherheitsfirma Doctor Web. Wie "heise-online" berichtet, nutzt die Schadsoftware über eine Java-Lücke, die Apple erst kürzlich gepacht hatte.

Die Tricks der Daten-Hacker

Die Tricks der Daten-Hacker

Betroffen seien vor allem Rechner in den USA, Kanada und Großbritannien. Nutzern von PCs mit dem Betriebssystem Mac OS X werde geraten, sich ein entsprechendes Sicherheits-Update von Apple herunterzuladen. In Deutschland bestehe keine unmittelbare Gefahr, sagte Pierre Curien, Geschäftsführer von Doctor Web Deutschland. Es zeige aber, dass auch Mac-Betriebssysteme keineswegs sicher seien.

Laut "heise online" ist der "Flashback"-Trojaner schon länger bekannt. Der Trojaner versucht die Nutzer der befallenen Rechner dazu zu bringen, eine Software herunterzuladen, die sich als Flash-Player tarnt. Zwar wird an einem bestimmten Punkt der Installation ein Passwort verlangt. Wird es nicht eingegeben, versucht die Software aber trotzdem, sich über einen anderen Weg weiter zu installieren.

In früheren Varianten des Trojaners wurden andere Sicherheitslücken ausgenutzt, diese seien bisher aber nie ungepatcht gewesen, schreibt das Portal.

dapd

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser