Tragisches Ende eines Shootings im Gleisbett

Kurz nach diesem Foto raste ein Zug die schwangere Frau (19) tot

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Navasota/Texas - Lasziv hat sich Fredzania Thompson auf den Gleisen in Pose geworfen. Doch das Shooting auf den Bahngleisen findet ein tragisches Ende.

Selfies auf Bahngleisen sind schon seit Jahren beliebt. Doch dieser Trend hatte bereits oft ein tragisches Ende. Jederzeit könnte ein Zug kommen, so schnell, dass es kein Entkommen mehr gibt.

Jetzt wurden die Wahl der Location bei einem Mode-Shooting einer jungen Frau zum Verhängnis. Fredzania Thompson posierte ausgerechnet an einer Weiche, wo sich zwei Zugverbindungen kreuzen. Sie wusste jedoch nur von einer Zuglinie. 

Etwa zur Hälfte des Shootings rauschte ein Union-Pacific-Güterzug an. Als sie sah, dass sich auf dem einen Gleis von vorn ein Zug näherte, ging sie aus dem Weg, aufs Nachbargleis. Doch sie bemerkte nicht, dass auch von hinten ein Zug heranrauschte. Der Lokführer gab an, noch eine Notbremsung eingeleitet zu haben. Doch da war es bereits zu spät. Die 19-Jährige starb kurz nach dem Unfall im Krankenhaus. Der Fotograf kam mit dem Schrecken davon.

Wie die Daily Mail berichtet, starb die 19-jährige College-Studentin am vergangenen Freitag. Gerade hatte sie herausgefunden, dass sie ein Kind mit ihrem Verlobten erwartet. Nur drei Tage nach dem schrecklichen Unfall wäre die junge Frau 20 Jahre alt geworden. An Fredzania Thompsons Geburtstag posteten viele ihrer Freunde auf Facebook, wie sehr sie ihnen nach dem tragischen Unfall fehlt.

mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser