Täuschend echte Paypal-Phishing-Mails

+
Mit gefälschten Paypal-Mails, versuchen Betrüger die Nutzer des Bezahldienstes an den Haken zu bekommen. Links oder Dateianhänge sollten Betroffene nicht öffnen. Foto: Andrea Warnecke

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt Paypal-Nutzer vor Phishing-Mails mit persönlicher Anrede. Wer eine solche Mail erhält, sollte sie am besten sofort löschen.

Berlin (dpa/tmn) - Mit gefälschten Paypal-Zahlungsaufforderungen oder Warnungen vor angeblich verdächtigen Kontobewegungen versuchen Betrüger derzeit, sensible Daten abzufischen.

Die Mails sehen täuschend echt aus und sollen Nutzer dazu verleiten, Links oder Dateianhänge anzuklicken und persönliche Informationen preiszugeben, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Empfänger sollten sich auch durch die korrekte persönliche Anrede nicht irritieren lassen und die Betrugsnachrichten direkt in den Spamordner verschieben oder löschen.

Sicherheits- und Verhaltenshinweise von Paypal

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser