Wer schreibt, der bleibt

Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern

+
Der etwas unübersichtliche Weg zu sagenhaften Wissensschätzen der deutschen Geschichte: die Website des Bundesarchivs. Foto: Bundesarchiv.de/dpa

Immer mehr historische Unterlagen des Bundesarchivs werden digitalisiert. Diese Bestände stehen im Netz in der Online-Datenbank zur freien Verfügung bereit.

Berlin (dpa/tmn) - Wer schreibt, der bleibt, lautet ein Sprichwort. Und in der Geschichte der Bundesrepublik und ihrer Vorgängerstaaten sind bislang so einige Aktenkilometer entstanden.

Im Digitalbestand des Bundesarchivs lassen sich etliche dieser Unterlagen ansehen. Sie handeln von politischen Bündnissen, Feindschaften, den deutschen Kolonien oder der DDR, stammen aber auch aus Nachlässen bedeutender Personen. Zu sehen gibt es Akten, Filme, Plakate oder Fotos von diversen Dienststellen, Ämtern, Gremien und Behörden aus den vergangene Jahren und Jahrhunderten - auch offengelegte Akten des Bundesnachrichtendienstes und mehr.

Die Nutzung der Datenbanken ist leider manchmal etwas kompliziert, und noch längst sind nicht alle Bestände digitalisiert und im Netz anschaubar. Trotzdem sind viele spannende Schriftsätze und Medien verfügbar - Tendenz steigend. Und auch die Recherche im Onlinekatalog der Bibliothek ist möglich.

Bundesarchiv Online

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser