Sony geht erneut Datendiebstahl nach

Tokio - Sony Pictures untersucht den möglichen Diebstahl von über einer Million Nutzerdaten. Nach dem Angriff auf das PlayStation-Netzwerk im April ist dies bereits die zweite gravierende Datenpanne.

Zuvor hatte die Hackergruppe Lulzsec erklärt, sie habe persönliche Daten wie Passwörter, Email-Adressen, Telefonnummern, Postanschriften und Geburtsdaten entwendet. Die Daten seien nicht verschlüsselt gewesen, man habe “sie einfach nur nehmen müssen“, teilte Lulzsec mit. “Das ist beschämend und unsicher“, hieß es in der Stellungnahme der Hacker weiter. “Sie haben es herausgefordert.“ Zuletzt hatte sich Lulzsec zu einem Hackerangriff auf die Internetseite von PBS bekannt, um gegen einen Bericht der US-Rundfunkanstalt über die Enthüllungsplattform Wikileaks zu protestieren.

So machen Sie Ihr Passwort sicher

So machen Sie Ihr Passwort sicher

Sony hatte erst im April einräumen müssen, dass Hacker sich Zugang zu geheimen Daten von über 100 Millionen Nutzern des Playstation-Netzwerks verschafft hatten

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser