Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Songideen festhalten mit neuer Apple-App

Die App Musikmemos unterlegt die eigene Songidee sogar mit Bass- und Schlagzeuggrooves zur individuellen Anpassung. Bild: www.itunes.apple.com Foto:

So manchem kommen tagtäglich echte Hit-Melodien in den Sinn. Aber nicht jeder kann seine Ideen direkt niederschreiben und am Klavier auskomponieren. Deshalb hat Apple nun eine neue App entwickelt - für verhinderte Songwriter.

Berlin (dpa/tmn) - Eine Songidee festhalten und sie gleich in erste Kompositionen verwandeln: Das ist das Konzept einer neuen iOS-App von Apple. Die kostenlose Anwendung namens Musikmemos zeichnet beliebige Instrumente mit dem im iPhone integrierten Mikrofon unkomprimiert auf. 

Die Memos lassen sich nicht nur benennen, markieren und bewerten, was den Aufbau einer ganzen Datenbank für Songideen erleichtert. Die App kann zur eingespielten Rhythmusgitarre oder zu Klavierakkorden auch automatisch Schlagzeug und eine passende Basslinie hinzufügen und eine grundlegende Notation mit den gespielten Akkorden anzeigen.

Die vorgeschlagene virtuelle Begleitung lässt sich individuell anpassen. Wenn die Möglichkeiten der App ausgeschöpft sind, können die Musikmemos etwa im Produktionsprogramm Garage Band oder im Audiosequenzer Logic Pro X geöffnet und weiter bearbeitet werden.

Musikmemos-App im iTunes Store

Informationen zur Musikmemos-App

Kommentare