Ergebnis einer Umfrage

Smartphone-Spracheingabe am meisten zum Telefonieren genutzt

+
Die Sprachsteuerung von Smartphones kann beispielsweise zum Verfassen von Textnachrichten oder als Assistent beim Telefonieren genutzt werden. Foto: Alexander Heinl/dpa

Praktisch und einfach im Umgang: Die Spracheingabe bei Smartphones hilft schnell und unkompliziert den gewünschten Befehl auszuführen. Die Auswertung einer Umfrage bestätigt dies.

Berlin (dpa/tmn) - Ob Suchbefehle bei der Internetrecherche oder das Diktieren von Textnachrichten: Die Mehrheit der Smartphone-Besitzer ab 14 Jahren (59 Prozent) nutzt das Spracheingabe-Feature ihres Mobiltelefons. Das geht aus einer Umfrage von Bitkom Research hervor.

Am häufigsten wird die Technologie als Assistent beim Telefonieren eingesetzt: Drei Viertel (76 Prozent) rufen darüber Kontakte auf, die sie an die Strippe bekommen wollen.

Gut die Hälfte (54 Prozent) verwandelt so gesprochene Nachrichten in Text, ein knappes Drittel (31 Prozent) spricht seine Suchanfragen fürs Internet ins Smartphone. Jeder Fünfte (20 Prozent) nutzt Spracheingaben für Übersetzungszwecke, und auch bei Routenplanung und Navigation (18 Prozent) sowie zum Starten von Anwendungen (10 Prozent) kommen sie zum Einsatz. Befragt wurden 1011 Menschen ab 14 Jahren, darunter 836 Internet- und 757 Smartphone-Nutzer.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser