"Weiterleben" als Baum

Bio-Urne: Wälder statt triste Friedhöfe 

Ein Leben nach dem Tod ist für viele unvorstellbar, doch Dank zweier spanischer Designer bald nicht mehr unmöglich. Ein Leben nach dem Tod: Als Baum.  

Es gibt eine Menge skurriler Ideen. Diese Erfindungen zweier Spanier gehört definitiv dazu. Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, was nach dem Tod ist? Die Firma "Bios" ermöglicht Ihnen ein Leben nach dem Tod. Klingt komisch ist aber so. Mit Hilfe einer speziellen Urne aus Kokosnussschalen wird es Ihnen ermöglicht als Baum wiederauf zustehen. 

Leben aus der Asche 

Mit ihrer Erfindung wollen Roger und Gerard Moliné vor allem die Umwelt schonen. Mit den Schlagwörtern minimale Kosten, Platzersparnis und zu 100% biologisch abbaubar werben die Neuunternehmer für ihre Bio-Urne. 

Im unteren Teil dieser Urne, welche einem zu groß geratenen Plastikbecher ähnelt, befindet sich die Asche des Verstorbenen. Im oberen Teil der Kapsel  kann man einen Samen seiner Wahl in fruchtbaren Humus vergraben. Man kann also sogar wählen, welche Art von Baum man werden möchte. Ob Buche, Esche, Gingko, Kiefer oder Ahorn Nichts ist unmöglich. 

So wollen Roger und Gerard triste Friedhöfe von der Bildfläche verschwinden und neue Wälder enstehen lassen.

mz

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/urnabios

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser