Illegale Raketen und Kracher 

Silvesterböller: So warnt ein Klinikum mit diesem Schock-Foto

+
Das Schock-Foto des Klinikums. 
  • schließen

Am Donnerstag beginnt der offizielle Verkauf von Böllern und Raketen. Aber leider passiert es jedes Jahr erneut - es werden illegale Böller ver- und auch gekauft. Nun gibt es eine Kampagne dagegen:

In Deutschland verkauft heißt nicht immer, dass es auch den deutschen Richtlinien entspricht. Oft werden auch Kracher aus dem Ausland eingeschmuggelt, welche hochgefährlich sind. Die Böller können vorzeitig explodieren und gefährliche Verletzungen verursachen können.

Klinikum schockt mit Foto

An alle "Knall-Köppe" appelliert nun das Klinikum Dortmund mit einem Foto, welches richtig schockiert. Das Krankenhaus stellte ein Foto ins Netz, welches eine Hand mit zwei Fingern zeigt. Die restlichen drei wurden weggefetzt  - von einem Böller

Kli­nik­spre­cher Marc Rasch­ke (40) sagte gegenüber der BILD: „Das Bild ist von 2014. Wir zei­gen es, um so dazu bei­zu­tra­gen, dass die Leute für das Thema sen­si­bi­li­siert wer­den und auf­pas­sen. Die Funk­ti­on sei­ner Hand für einen vermeintlich-spaßigen Moment zu ver­lie­ren, ist ver­meid­bar.“

Auf CE-Zeichen achten 

Um sicher zu gehen, beim Einkauf in Deutschland zugelassene und damit sichere Böller zu erhalten, sollte man diese ausschließlich in regulären Geschäften, z.B. Supermärkten, erwerben. Niemals sollten die Knaller bei "fliegenden" Händlern, z.B. auf Festen oder Veranstaltungen, gekauft werden. Ebenso sollte man die Finger von Feuerwerkskörpern aus dem Ausland lassen

Wer trotzdem nicht auf das Böllern verzichten möchte, sollte unbedingt auf das amtliche Prüfsiegel achten. "Ein CE-Zeichen ist Pflicht", erklärt Klaus Gotzen vom Verband der pyrotechnischen Industrie. Das gilt auch für kleinere Kracher: Wunderkerzen, Tischfeuerwerk, Knallerbsen und Knallbonbons. Auch sie sollten über das entsprechende Siegel verfügen.

Tipps der Polizei zum sicheren Nutzen von Feuerwerkskörpern:

  • Zugelassene Böller sind bei ordnungsgemäßem Gebrauch handhabungssicher, deshalb: Gebrauchsanleitung aufmerksam lesen und diese konsequent einhalten. 
  • Nur Feuerwerkskörper verwenden, die optisch keine Mängel erkennen lassen. Fehlgezündete Feuerwerkskörper und Blindgänger nicht wieder anzünden, sondern entsorgen. 
  • Feuerwerkskörper nur auf ebenen und freien Flächen abbrennen. 
  • Immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Personen und Gebäuden einhalten. 
  • Sind an Feuerwerkskörpern Hilfsmittel zum sicheren Stand (z.B. Klappfüße) vorhanden, diese unbedingt nutzen. 
  • Zum Abschuss von Raketen geeignete „Rampen“ (z.B. schwere Flaschen) verwenden. 
  • Äste, Balkone oder andere Hindernisse dürfen nicht in der Flugbahn der Feuerwerkskörper sein. 
  • Das Abbrennen von Feuerwerk in geschlossenen Räumen ist streng verboten. 
  • Funktioniert das Feuerwerk nicht, mindestens 15 Minuten warten und sich in dieser Zeit nicht nähern. Danach kann das Feuerwerk zum Beispiel in einen mit Wasser gefüllten Eimer gelegt und anschließend im Hausmüll entsorgt werden. 
  • Beachten Sie auch unter Umständen vorhandene, örtliche Verbote und Einschränkungen.
  • Es ist des Weiteren nur von 31. Dezember bis 1. Januar erlaubt, Feuerwerkskörper abzuschießen.

Umfrage

jg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser