Schlechtes Handynetz: Telekom nutzt Hotspot für Gespräche

+
Die Telekom ermöglicht es ihren Kunden, auch über WLAN-Hotspots zu telefonieren. Foto: Andreas Gebert

Ist das Mobilfunknetz mal nicht ausreichend, helfen WLAN-Hotspots weiter. Nicht nur Vodafone-Kunden können darauf ausweichen, auch die Telekom bietet jetzt ein entsprechendes Feature an.

Bonn (dpa/tmn) - Nach Vodafone ermöglicht auch die Telekom Handygespräche über WLAN-Hotspots, wenn der Netzempfang etwa in Gebäuden zu schlecht oder an einem Ort gar kein Netz verfügbar ist.

Das Feature namens WLAN Call funktioniert dem Unternehmen zufolge in allen WLAN-Netzen, wenn mindestens 100 Kilobyte (kB) Bandbreite zur Verfügung stehen. Der Wechsel zwischen Mobilfunk- und WLAN-Netz soll automatisch funktionieren - allerdings nicht mit jedem Gerät.

Listen kompatibler Smartphones finden sich auf den Internetseiten der Provider. WLAN-Call-Gespräche sind auch im Ausland möglich, sie werden wie in Deutschland geführte Telefonate abgerechnet. Vodafonenennt das Feature Wifi-Calling; es steht zunächst nur Kunden mit den Tarifen Red-Business+ und Red-One zur Verfügung.

WLAN-Call-Informationen

Liste der kompatiblen Geräte (Telekom)

Liste der kompatiblen Geräte (Vodafone)

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser