Kongress in Hamburg

6000 Hacker suchen digitale Freiheit

Hamburg - Die technische wie politische Gestaltung digitaler Freiheitsräume steht im Mittelpunkt des größten europäischen Hacker-Kongresses, der am Donnerstag in Hamburg begonnen hat.

An dem viertägigen Treffen nehmen nach Angaben der Veranstalter rund 6000 Computerexperten, Bürgerrechtler und Netzaktivisten teil.

Zum Auftakt warnte der amerikanische Hacker und Wikileaks-Unterstützer Jacob Appelbaum vor Plänen von Geheimdiensten für den Aufbau umfassender Überwachungssysteme. Die Themen der mehr als 90 Vorträge reichen von Computersicherheit und Urheberrecht bis zu den Möglichkeiten, Zensurmaßnahmen im Internet zu umgehen. Veranstalter ist der Chaos Computer Club (CCC).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser