"Weg mit dem Bullendreck"

Piraten-Politiker feiert Schüsse auf Polizistin via Twitter

+
Der Piraten-Politiker Thomas Goede sorgt für Fassungslosigkeit mit seiner Meinung.
  • schließen

Potsdam/München - Unfassbar, was der Piraten-Bundestagskandidat aus Potsdam, Thomas Goede, zu den Schüssen auf eine Polizistin am Dienstag im S-Bahnhof Unterföhring getwittert hat: Er feiert die Tat und will diese mit Champagner begießen.

Der Schock über den Polizeieinsatz am Dienstag im S-Bahnhof in Unterföhring bei München, bei dem eine Polizistin durch einen Kopfschuss lebensgefährlich verletzt wurde, sitzt noch tief. Der Piraten-Bundestagskandidat aus Potsdam T homas Goede jedoch feiert den Zwischenfall auf Twitter, wie merkur.de berichtet.

Auf der Social-Media-Plattform bezeichnet er die schrecklichen Vorkommnisse als "wunderschön" und wolle sie nun mit "Champus", also Champagner feiern. Die bundesweite Fassungslosigkeit über den Tweet ist groß, besonders auch in Goedes eigener Partei, weswegen sie sich umgehend von Goede und dessen Ansichten distanzierte. 

Nur ein paar Stunden nach Veröffentlichung des Tweet soll der Stadtverband der Piraten in Potsdam Ordnungsmaßnahmen gegen ihn verhängt haben, wie die Märkische Allgemeine berichtet. Die Piraten-Partei habe erklärt, dass Goede von allen Ämtern zurückgetreten sei. 

Carsten Sawosch, stellvertretender Bundesvorsitzender der Piraten, meldete sich ebenfalls über Twitter zu Wort: 

Der Tweet kommt zur Anzeige

Die Polizei Brandenburg ermittelt nun gegen Goede. B ereits zwei Anzeigen seien gegen ihn eingegangen. Sein Profil hat er bereits auf privat gestellt, nur noch seine Freunde können seinen Kommentar lesen, dennoch wird immer noch heiß über den Tweet-Skandal in den sozialen Medien diskutiert. 

Auch die Deutsche Polizeigewerkschaft zeigte sich entsetzt und schrieb auf Twitter:

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser