PC aufrüsten: Zwei Speicherriegel besser als einer

+
Beim Aufrüsten des PCs darf neuer Arbeitsspeicher nicht fehlen - viele Prozesse verschnellern sich dadurch. Nutzer sollten lieber zwei Riegel statt einen einzelnen einbauen. Foto: Jens Schierenbeck

In Zeiten Performance-hungriger Programme und immer anspruchsvollerer Grafik brauchen Computer immer mehr Arbeitsspeicher. Dabei sollten Nutzer darauf achten, die Last gleichmäßig auf zwei Riegel zu verteilen - sonst drohen Leistungseinbußen.

Berlin (dpa/tmn) - Wer seinen Rechner mit nur einem Speicherriegel betreibt, verschenkt Performance. Denn sobald zwei gleich große und baugleiche RAM-Riegel eingesetzt sind, starten Prozessoren in der Regel automatisch den sogenannten schnellen Dual-Channel-Modus.

Im Vergleich dazu halbiert ein einzelner Riegel die Datentransferrate des Speichers nahezu (Single-Channel-Modus). Das geht zulasten der Gesamtleistung des Rechners und bremst insbesondere die integrierte Grafik des Prozessors aus. Zwei 2-GB-Riegel sind also besser als ein 4-GB-Riegel, und zwei 4-GB-Riegel sind besser als ein 8-GB-Riegel und so weiter.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser