Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicherheit

Notruf-Ausfall: Alternativnummern für 110 und 112 speichern

Notruf-Ausfall: Alternativnummern für 110 und 112 speichern
+
Hilfe rufen? Leichter gesagt als getan, wenn der Notruf nicht geht. In diesem Fall können gespeicherte Alternativ-Nummern nützlich sein.

Mit Netz und doppeltem Boden? Eher nicht: In Deutschland gab es im Herbst bereits zwei überregionale Ausfälle der Notrufnummern. Höchste Zeit, sich einen doppelten Boden fürs Telefonnetz einzurichten.

Berlin - Sicher ist sicher: Um auch bei einem Ausfall der 110 oder 112 schnell Hilfe rufen zu können, ist das Speichern von Ersatz-Notrufnummern im Smartphone sinnvoll. Allerdings muss man mögliche Nummern-Alternativen für seinen Wohn- oder Aufenthaltsort genau recherchieren, erklärt das Telekommunikationsportal „Teltarif.de“.

In vielen Kommunen sei beispielsweise die Rettungsleitstelle des Deutschen Roten Kreuzes unter der jeweiligen Ortsvorwahl gefolgt von der 19222 erreichbar, so das Portal. Aber wie gesagt: Diese Nummer ist nicht in jedem Ortsnetz geschaltet. Also vorher informieren. Teils sind die Leitstellen für Rettungsdienst und Feuerschutz auch auf Kreisebene organisiert.

Und was ist mit der 110-Alternative? Die örtlich zuständigen Dienststellen der Polizei sind telefonisch ebenso auf anderen Wegen erreichbar, ihre Nummern aber in jedem Ort unterschiedlich, heißt es weiter. Da helfe etwa das gute alte Telefonbuch weiter. dpa

Kommentare