"Nehmt weg, was ihr wegnehmen müsst!"

Von eigenem Hund abgeleckt: Mann verliert beide Beine!

+

West Bend/USA - Für Tierfreunde ist es das Normalste der Welt: Ein Herrchen wird liebevoll von seinem Hund abgeleckt. Für einen Mann aus den Vereinigten Staaten hatte dies nun aber verheerende Folgen:

Greg Manteufel aus dem US-Bundesstaat Winsconsin mussten beide Beine amputiert werden, nachdem er sich mit Capnocytophaga-canimorsus-Bakterien infiziert hatte - vermutlich durch den Speichel seines Hundes übertragenDas berichtet die Bild-Zeitung. Laut den Ärzten wird der 48-Jährige vermutlich auch noch seine Hände verlieren, da das Gewebe durch Wundbrand bereits völlig zerstört ist.

"Innerhalb von wenigen Tagen nach der Aufnahme ins Krankenhaus, während er noch mit einer Blutvergiftung um sein Leben kämpfte, verlor Greg zuerst beide Füße, dann wurde in einer weiteren Operation unter den Kniescheiben amputiert", schreibt seine Familie auf der Seite "Gofundme", wo diese auch um Spenden bittet, um die horrenden Krankenhauskosten begleichen zu können.

"Nehmt weg, was ihr wegnehmen müsst!"

Ehefrau Dawn zeigte sich gegenüber der britischen Boulevard-Zeitung "Sun" völlig geschockt: "Er ist 48 Jahre alt und hat die meiste Zeit seines Lebens mit Hunden verbracht. Und dann passiert so etwas!" Greg selbst scheint ein großer Kämpfer zu sein. Dem Bericht zufolge habe er den Ärzten gesagt: "Nehmt weg, was ihr wegnehmen müsst, aber rettet mein Leben!"

Capnocytophaga canimorsus ist übrigens ein Bakterium, das im Maul von Hunden und Katzen auftreten kann. Für die Tiere ist dies völlig ungefährlich. In äußerst seltenen Fällen (Quote etwa 1 zu 1.000.000) kann die Übertragung auf den Menschen aber zu schweren Infektionen bei diesem führen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser