Konversation sorgt für Lacher im Netz

Drei Bleistifte geklaut! IKEA-Dieb plagt schlechtes Gewissen - und dann...

+
Mit diesem Foto begann die Konversation.

Netzwelt - Bei IKEA haben schon viele Kunden den einen oder anderen Bleistift mitgenommen. In einem Fall waren es offenbar drei. Was dann passierte, sorgt für Lacher im Netz.

„Hahaha 3 Stifte geklaut bei Ikea!!“, brüstete sich ein Facebook-User namens Justin und postete ein Foto des „Diebesguts“. Was dann passierte, sorgt für Lacher im Netz. Veröffentlicht hat die Konversation am Mittwoch die Plattform webfail.com. Ob sie echt ist und wann sie stattgefunden hat, lässt sich nicht endgültig herausfinden. So oder so: Die Geschichte ist köstlich.

Demnach reagierte ein anderer Facebook-User namens Andreas mit einem Bildchen, auf dem „Anzeige ist raus!“ stand. Sollte eigentlich ein Scherz sein, aber Justin nahm es ernst: „Was kommst du jetzt mit Anzeige, Alter? Sind nur 3 Stifte!“ Andreas kontert: „Leute wurden schon für weniger eingebuchtet. Würd es lieber gleich zurückgeben.“

"Wenn die dich erwischen gibt's Ärger"

Bei Justin wuchs das schlechte Gewissen: „Geh mir nicht auf den Sack. Ich geb denen 5€ dafür wenns sein muss!“ Andreas stochert weiter in der Wunde herum: „Erst klauen und falls man erwischt wird, willst es bezahlen? Das funktioniert so nicht. Wenn die dich erwischen gibts Ärger.“ Dann verlinkte Andreas auch noch IKEA in seinem Beitrag, damit der Delinquent leichter entdeckt werden kann. „Durch das Verlinken sehen die das sofort“, droht Andreas.

Justin drehte offenbar tatsächlich um zum IKEA-Haus. „Du Bastard, die hat an der Info gesagt, man kann die behalten!!! Sind extra wegen dir noch mal zurück!“ Den Rest der skurrilen Konversation können Sie hier auf webfail.com nachlesen.

Wie bereits erwähnt: Es ist gut möglich, dass es sich bei der Konversation um Fake handelt, eine Anfrage der tz-Onlineredaktion beim Portal mit der Bitte um weitere Hintergründe blieb zunächst unbeantwortet. Lustig ist sie aber allemal.

Und Fakt ist auch: Von IKEA wandern das ganze Jahr größere Mengen an Bleistiften in die Heime der Kunden. Manche landen sogar - wie diese zehn - bei eBay.

Die tz hat bei IKEA angefragt, wie die Rechtslage denn eigentlich ist und wie die Möbelkette es handhabt. Also, ob man wirklich guten Gewissens ein oder zwei Bleistifte mit nach Hause nehmen kann. Die Antwort werden wir Ihnen, nachdem sie da ist, natürlich nicht vorenthalten.

lin

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser