Experte: "Der Trick dahinter ist simpel"

Deswegen ist im Supermarkt fast immer auch eine Bäckerei

  • schließen

Wer seinen Einkauf im Supermarkt mit einem Besuch beim Bäcker kombinieren will, wird meist am selben Ort fündig. Fast immer ist im Eingangsbereich der Märkte auch eine Bäckerei untergebracht - aus gutem Grund:

Wie Business Insider berichtet, steckt dahinter eine ausgeklügelte Marketingstrategie. Wer dachte, die Backstuben seien lediglich dazu da, um dem Kunden lange Wege zu ersparen, liegt falsch. Die Bäckereien werden deswegen dort platziert, um die Kunden zu einem "Kaufrausch" zu animieren. "Der Trick dahinter ist simpel: Bäckereien im sogenannten Vorkassen-Bereich verbreiten den Geruch von frischem Essen. Das reduziert die innere Barriere der Kunden, nur das Nötigste einzukaufen. Wer mit hungrigem Magen einkauft, kauft mitunter doppelt so viel ein wie üblich", sagte Werbepsychologe Franz Liebel dem Portal.

Durch den Duft soll der Appetit der Kunden angeregt werden, die dazu animiert werden sollen, auch Produkte zu kaufen, die sie eigentlich gar nicht brauchen. Und es scheint zu funktionieren: Denn Kunden, die frische Brötchen riechen, kaufen tatsächlich nicht nur mehr Backwaren, sondern auch andere Produkte wie z.B. Schokolade.

In den USA ist es laut Business Insider sogar noch "schlimmer". Dort werden angeblich in den Bäckereien sogar Zusatzstoffe mitgebacken, um die Kauflust der Kunden zu steigern.

Doch wie kann man den Werbestrategien eigentlich entkommen? Wer standhaft bleiben möchte, sollte bei Produkten des täglichen Bedarfs immer bei den gleichen Marken bleiben, sagte ein Experte gegenüber der "Welt". Denn wenn der Einkauf routinemäßig abläuft, sei die Gefahr von Spontaneinkäufen geringer, heißt es weiter.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser