+++ Eilmeldung +++

Ehemalige "GEZ"-Gebühr

"GEZ"-Urteil gefallen: Rundfunkbeitrag in den wesentlichen Punkten verfassungsgemäß

"GEZ"-Urteil gefallen: Rundfunkbeitrag in den wesentlichen Punkten verfassungsgemäß

Ihre Verwandten haben sie zu Tode geprügelt

19-Jährige schrieb verzweifelte Hilferufe per Brief

Netzwelt - Schreckliche Tat in England: Verwandte haben eine 19-Jährige zu Tode geprügelt. Diese schrieb zuvor verzweifelte Briefe an ihre Peiniger.

Im englischen Watford spielten sich schlimme Szenen ab: Die 19-jährige Shahena Uddin wurde von ihren Eltern verstoßen und zog zu ihrem Bruder. Doch von Geschwisterliebe keine Spur. Der Bruder und seine Ehefrau hatten für die Schwester nichts als Hass und Misshandlung übrig.

"Ich kann das nicht mehr aushalten"

Wie huffingtonpost.de schreibt, wurde die 19-Jährige erniedrigt und völlig von der Außenwelt isoliert. In ihrer Verzweiflung schrieb sie Briefe an ihre Schwägerin: "Ich halte das nicht mehr aus, wirklich, ich kann das nicht mehr aushalten [...] BITTE HILF MIR!"

Mehrmals schreibt die junge Frau davon, wegzugehen. "Ich weiß nicht, wohin ich gehen soll, aber ich muss meinen eigenen Weg gehen. Ich kann nicht bleiben und die Schuld für alles bekommen."

Shahena muss innerlich völlig zerrissen gewesen sein - am Ende des Briefes entschuldigt sie sich sogar bei ihren Peinigern.

Mehrere Verwandte verurteilt

Die Familie jedoch misshandelte die 19-Jährige weiter, schlimmer noch: Shahena Uddin wurde von einigen Angehörigen zu Tode geprügelt. Dafür wurden sechs ihrer Verwandten nun zu insgesamt 56 Jahren Haft verurteilt, wie huffingtonpost.de weiter berichtet.

anh

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser