Behörde warnt vor Leichtsinn 

Nach Sturm: Hai-Alarm auf Australiens Straßen

  • schließen

Australien - Im nordöstlichen Bundesstaat Queensland herrscht Hai-Alarm. Nicht etwa im Meer, sondern auf den Straßen!

Auslöser der ungewöhnlichen Gefahr ist der Zyklon Debbie, der Überschwemmungen verursachte. Mit rund 270 Stundenkilometern traf der Sturm die Küste von Queensland. Vielerorts fiel der Strom aus. 

In Ayr in der Nähe von Towsville wurde nun ein toter Bullenhai gefunden. Das zwei Meter lange Tier wurde von der Flut angeschwemmt und verendete dann auf der Straße. 

Nun weisen die Behörden auf die Gefahr hin, die Menschen sollen sich von den Wassermassen fernhalten. Nicht nur auf Grund der Hai-Gefahr, sondern auch weil sich manche einen Spaß daraus machen, auf den Flut-Wellen im Landesinneren zu surfen. 

"Ihr glaubt, es wäre sicher in das Wasser zu gehen? Denkt noch einmal nach! Ein Bullenhai wurde in Ayr angespült. Haltet euch vom Flutwasser fern", postete das Feuerwehr- und Katastrophen-Department über Twitter. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser